FB Twitter Instagram YouTube Google+
BIG - Basketball in Deutschland
„Daniel gibt Gas in der Reha, um rechtzeitig fit zu werden“ - Bundestrainer Henrik Rödl im BIG-Interview FIBA

„Daniel gibt Gas in der Reha, um rechtzeitig fit zu werden“ - Bundestrainer Henrik Rödl im BIG-Interview

— Alexander Büge

Henrik Rödl steht als Bundestrainer immer noch ohne Niederlage da. Vor den abschließenden Länderspielen der ersten Quali-Runde sprach BIG mit ihm über die WM-Chance, das Potenzial des deutschen Basketballs, die Expansion der EuroLeague und den angehobenen Mindestetat in der easyCredit BBL.

Henrik, die zweite WM-Quali-Runde ist bereits erreicht und ihr nehmt aus der ersten Runde mindestens vier Siege mit. Können die Fans der deutschen Nationalmannschaft ihre China-Reise für den kommenden Sommer schon buchen?

Dafür ist es noch ein bisschen zu früh. Wir hatten einen super Start in die WM-Qualifikation und wollen jetzt nachlegen. Wir hoffen auch, dass wir mindestens eines der verbleibenden beiden Erstrundenspiele gewinnen. Dann wäre die Ausgangsposition noch besser, als sie ohnehin schon ist. Wir haben also eine sehr gute Chance, zur WM zu fahren, und wollen diese natürlich auch wahrnehmen.

In der zweiten Runde bekommt ihr es voraussichtlich mit Griechenland, Israel und Estland zu tun. Platz drei würde reichen. Wie viele Siege werden nötig sein, um zur WM zu fahren?

Im Moment bringt es uns noch nichts zu rechnen. Das wäre für die Mannschaft auch nicht gut. Für uns muss es darum gehen, jedes weitere Spiel zu gewinnen. Denn sollten wir gegen Serbien den direkten Vergleich holen, dann würden wir erst im Winter gegen die Griechen spielen. Das wäre womöglich ein Vorteil, da die Griechen sehr viele NBA- und EuroLeague-Spieler haben. Die Spiele gegen Österreich und in Serbien werden für uns somit enorm wichtig werden. Wir müssen die Konzentration unbedingt hoch halten.

Wer ist neben Serbien und Griechenland in der noch zu bildenden Gruppe L der größte Konkurrent für einen der drei WM-Qualifikations-Plätze?

Die Griechen haben während der Quali nicht dominiert und viele Spiele nur knapp gewonnen. Die Israelis haben wir zuletzt bei der EM gespielt und gegen sie verloren. Das ist eine Mannschaft, die man sehr ernst nehmen muss. Einfach wird es gegen sie jedenfalls nicht werden. Allerdings können und wollen wir gegen sie natürlich gewinnen. Dafür werden wir in jedem Fall weiter Gas geben. Von den Esten habe ich mir zuletzt zwei Spiele angesehen und fand sie eher schwächer als die Israelis. Dennoch sind sie nicht einfach zu spielen. Sie sind ein wenig mit den Finnen oder den Russen zu vergleichen und schießen viel von außen. Am Ende sind sie keine Mannschaft, gegen die man leicht gewinnt, aber wir können natürlich auch sie schlagen.

Am 29. Juni kommt es in Braunschweig gegen Österreich zur vorletzten Partie der ersten Runde. Das Hinspiel wurde mit 41 Punkten Vorsprung gewonnen. Ein Pflichtsieg?

Definitiv. Aber es wird mit Sicherheit ein ganz anderes Spiel als das im November. Wir werden mit anderen Leuten antreten und die Österreicher auch. Zudem werden sie auch anders spielen, da sie einen neuen Trainer und womöglich auch Jakob Pöltl von den Toronto Raptors in ihrem Kader haben. Eines darf man bei dieser Partie außerdem nicht vergessen: Trotz ihrer vier Niederlagen haben die Österreicher immer noch eine Chance, die Quali zu schaffen. Wenn sie uns schlagen und gegen Georgien hoch gewinnen, könnten sie sich noch für die WM qualifizieren. Dennoch gehen wir in jedem Fall als Favorit in die Partie. Dieses Spiel gegen Österreich müssen wir gewinnen.

Welche deutschen NBA-Spieler werden in Braunschweig auflaufen?

Dennis Schröder, Maxi Kleber und Paul Zipser werden uns zur Verfügung stehen.

Wie steht es um Daniel Theis? Er hatte sich im März einen Meniskusriss zugezogen.

Daniel probiert alles und gibt in der Reha Gas, um bis zum Länderspiel in Braunschweig wieder fit zu sein. Aber das wird sehr knapp. Er wird die Mannschaft allerdings begleiten, selbst wenn er nicht einsatzbereit sein sollte. Auch das ist ein Zeichen dafür, was für eine gute Stimmung bei uns in der Mannschaft herrscht. Das war bereits bei der Europameisterschaft im letzten Jahr so und hat sich während der WM-Quali-Spiele fortgesetzt.

Neben Theis wird aufgrund seines Sehnenabrisses im Oberschenkel vielleicht auch Johannes Thiemann ausfallen. Genauso wie Tibor Pleiß. Wird Johannes Voigtmann wieder dabei sein?

Er steht uns im Sommer zumindest zur Verfügung. Aber es hat jetzt noch keinen Sinn, über die Aufstellung zu philosophieren, da die Playoffs noch laufen und viel passieren kann. Langfristig gesehen haben wir aber ein wahnsinniges Potenzial an jungen Spielern. Gerade bei den Jahrgängen 1997 bis 1999. Ein solches Potenzial haben wir noch nie gehabt. Es stellt sich sogar die Frage, ob es eine vergleichbare Situation noch mal geben wird. Aber natürlich kommen auch bei den jüngeren Jahrgängen noch einige tolle Talente nach. Im Moment macht es also wirklich Spaß, die Entwicklung des deutschen Basketballs zu beobachten.

Das komplette Interview gibt es in der neuen BIG, in der Henrik Rödl auch über den Streit zwischen FIBA und Euroleague wegen der Nationalmannschaftsfenster spricht sowie die neuen Standards der easyCredit BBL.

Die neue Ausgabe ist ab sofort im Handel erhältlich! Abonnenten haben sie bereits eine Woche früher im Briefkasten! Außerdem gibt es im Heft noch folgende Themen:

Der neue Mindestetat. Wie es zur Einführung des neuen Standards kam und was Befürworter sowie Gegner sagen

Bayern München. Was die Wildcard der EuroLeague für den Klub bedeutet

Maurice Stuckey. Der Guard erklärt im Interview seinen Wechsel von Würzburg nach Bamberg

Von Bamberg in die NBA. Gleich vier Spieler der Franken meldeten für die Draft – ihre Chancen

Andreas Starke. Bambergs Oberbürgermeister über einen Hallenneubau und den möglichen Umzug nach Nürnberg

Aito Garcia Reneses. Wie sich ALBA auf die Zeit nach der spanischen Trainerlegende vorbereitet

Rasid Mahalbasic. Oldenburgs Center über die Playoff-Serie gegen ALBA und sein Ziel für die kommende Saison

John Patrick. Ludwigsburgs Coach über die erfolgreiche Saison und die Rivalität mit ALBA BERLIN

Isaac Bonga. Die Chancen des Frankfurter Top-Talents bei der NBA Draft

Telekom Baskets Bonn. Warum der Klub kommende Saison mehr Geld ins Team investieren kann

Bastian Doreth. Bayreuths Aufbau spricht im Interview über das Playoff-Aus und den Umbruch im Team

Ingo Freyer. Gießens Trainer spricht über seine erste Saison bei den 46ers

Frank Menz. Wie Braunschweigs Coach den souveränen Klassenerhalt schaffte und wie es weitergeht

RASTA Vechta. Der Aufsteiger im BBL-Check von BIG

Crailsheim Merlins. Der Aufsteiger im BBL-Check von BIG

Wolfgang Heyder. Der Manager erklärt den Plan von Absteiger Rockets Erfurt für die ProA

Henrik Rödl. Der Bundestrainer spricht im Interview über die anstehenden WM-Quali-Spiele

ROSTOCK SEAWOLVES. ProA: Euphorie an der Ostsee nach dem Aufstieg

Achim Kuczmann. ProB: Leverkusens Trainer-Legende spricht zum Karriereende über Erfolge, Niederlagen und Gegner

Dirk Steidl. Der Vorstand der Rutronik Stars Keltern über den Titelgewinn und die Vorwürfe der Konkurrenz

Rubriken: Herber geht’s nicht / Voigtmanns Tagebücher / BIG Business / 1st Pick – David Pick / BIG Scouting Report / Player Check / BIG Stats & Facts / Hallo easyCredit BBL, hier BIG! / Scouting Report / Think BIG / BIG Spotlight / BIG im Block / BIG Innovationen / Impressum / Hallo Junge Liga, hier! / Mein Leben ist Basketball … / Small / Bodies / Preview

easyCredit BARMER Telekom Spalding Sportwetten Simba Dickie Group Kinder plus Sport