FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Europa am Mittwoch: Bayern in Athen gegen Rick Pitino / Berlin in Belgrad gegen Trinchieri / Bonn trifft Julian Gamble

Europa am Mittwoch: Bayern in Athen gegen Rick Pitino / Berlin in Belgrad gegen Trinchieri / Bonn trifft Julian Gamble

— Horst Schneider

Die zweite Europapokalwoche des neuen Jahres sieht für den Mittwoch sechs Spiele mit deutscher Beteiligung vor. Dabei kommt es zu je zwei deutsch-griechischen und deutsch-französischen Duellen. In der EuroLeague trifft Bayern München in Athen auf eine US-Trainerlegende:

Diese Woche in Europa:

Hier gibt es alle Ergebnisse der deutschen Teams in Europa.

Dienstag, 19:15: Frankfurt – Loko-Kuban Krasnodar (EC)

Dienstag, 20:00: Bamberg – AEK Athen (BCL)

Dienstag, 20:45: ASVEL Villeurbanne – Ulm (EC)

Mittwoch, 18:30: Promitheas Patras – Bayreuth (BCL)

Mittwoch, 19:00: Würzburg – Szolnoki Olaj (FEC)

Mittwoch, 20:00: Panathinaikos Athen – München (EL)

Mittwoch, 20:00: Partizan Belgrad – Berlin (EC)

Mittwoch, 20:00: Ludwigsburg – MSB Le Mans (BCL)

Mittwoch, 20:30: Nanterre 92 – Bonn (BCL)

Freitag, 20:30: München – Armani Mailand (EL)

Der FC Bayern München ist am Mittwoch in Athen nach ZSKA Moskau und Olympiakos Piräus der dritte EuroLeague-Gegner der Trainerlegende Rick Pitino (66), der zu Weihnachten Xavi Pascual als Headcoach von Panathinaikos abgelöst hat. Der schillernde US-Coach genießt es sichtlich, wieder ein Team zu haben und im Scheinwerferlicht zu stehen. Allerdings sind die Erwartungen an den neuen Trainer in Athen groß und eine Heimniederlage gegen die Bayern würde die im Dezember hinter den Athener Playoff-Ambitionen in der Turkish Airlines EuroLeague aufgetauchten Fragezeichen schon vergrößern.

medi bayreuth spielt in der Champions League ebenfalls in Griechenland (Patras). In zwei anderen Spielen der Champions League kommt es zu deutsch-französischen Duellen: Die MHP RIESEN Ludwigsburg empfangen Frankreichs Meister Le Mans, während die Telekom Baskets Bonn ihre Visitenkarte im Pariser Stadtteil Nanterre abgeben. ALBA BERLIN spielt im 7DAYS EuroCup beim von Andrea Trinchieri trainierten Partizan Belgrad und s.Oliver Würzburg hat im FIBA Europe Cup ein Heimspiel gegen den ungarischen Meister Szolnok.

Champions League: Promitheas Patras – medi bayreuth (Mi, 18:30 Uhr)

Status quo: Nach vier Auftaktniederlagen, denen vier Siege in Serie folgten, hat Bayreuth (4:5 Siege) mit seinem 76:84 gegen Strasbourg hoffentlich nicht eine neue Negativserie in der Gruppe D gestartet. Der Dritte Promitheas Patras hat nach gutem Start nämlich über Heimniederlagen gegen Bologna und Oostende bei jetzt nur noch 6:3 Siegen deutlich an Boden verloren. Ein Sieg in der 4.100 Zuschauer fassenden Dimitris Tofalos Arena – erst recht einer mit mehr als fünf Punkten - würde Bayreuth Playoff-Chancen eröffnen.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Die noch nicht eingespielten Bayreuther um Gregor Hrovat (16 Punkte) und Hassan Martin (11 Punkte und11 Rebounds) liefen Patras auch in eigener Halle vierzig Minuten hinterher und verloren am Ende mit 23 Ballverlusten 70:75. Leonidas Kaselakis und Tony Meier führten Patras mit je 17 Punkten an.

Stars: Im Team von Trainer Makis Giatras spielen neben dem Topscorer Rion Brown (14.7 PPG mit 43-prozentiger Dreierquote), dem Ukrainer Oleksandr Lipovyj (8.4 PPG ) und US-Power Forward Tony Meier (13.8 PPG mit 52-prozentiger Dreierquote) auch die Nationalspieler Nikos Gikas (8.7 PPG und 5.2 APG), Christos Saloustros (5.6 RPG) und Leonidas Kaselakis (10.3 PPG mit 48-prozentiger Dreierquote) Hauptrollen. Michalis Tsairelis (7.7 PPG) schickt sich an, US-Center Octavius Ellis aus der ersten Fünf zu verdrängen.

Langston Hall

Alte Bekannte: Langston Hall (Video rechts) kam im Dezember 2015 für eine halbe Saison zu den Telekom Baskets Bonn, für die der Point Guard in der BBL 15 Spiele absolvierte (4.3 PPG und 4.1 APG).

Aktuelle Form: Promitheas hat in der griechischen Liga am Samstag seinen vierten Tabellenplatz (8:4 Siege) mit einem ungefährdeten 74:60-Sieg bei Panionios Athen verteidigt. Langston Hall machte mit 17 Punkten (5/6 Dreier) und sechs Assists sein bisher bestes Saisonspiel.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

FIBA Europe Cup: s.Oliver Würzburg – Szolnoki Olaj (Mi, 19:00 Uhr)

Status quo: Wenn es für die Würzburger doch in der easyCredit BBL so rund laufen würde wie im FIBA Europe Cup. Mit seinen zwei Siegen über Pristina und in Izmir ist s.Oliver in der Gruppe I auf einem guten Weg in die „Round of 16“. Szolnoki Olaj hingegen hat seine ersten beiden Spiele unglücklich verloren und steht entsprechend in  der 2.000 Zuschauer fassenden Tiszaligeti-Halle von Szolnok am Mittwoch schon mit dem Rücken zur Wand.

Weg in zweite Runde: Der ungarische Meister (zum sechsten Mal in den letzten acht Jahren) hat sich in der Gruppe G mit 5:1 Siegen souverän als Gruppenerster gegen den ungarischen Vizemeister Szombathely und den englischen Meister Leicester durchgesetzt. Lediglich im italienischen Sassari gab es eine 94:98-Niederlage.

David Vojvoda

Stars: Trainer Dragan Aleksic hat seine überragenden Akteure im Nationalspieler David Vojvoda (17.1 PPG, 6.4 RPG und 4.1 APG / Video rechts) und dem serbischen Forward Strahinja Milosevic (17.7 PPG und 8.7 RPG). Die US-Guards Jaylin Airlington (8.4 PPG und 3.1 APG) und Andrew Rowsey (10.1 PPG teilen sich den Spielaufbau und auf Center startet der Kroate Luksa Andric (8.0 PPG). Für den verletzt ausgefallenen Power Forward Alex Murphy wurde zum Jahreswechsel der Montenegriner Nemanja Milosevic nachverpflichtet.

Aktuelle Form: Olaj ist in der ungarischen Liga seit drei Monaten ungeschlagen und hat die Konkurrenz mit 13:1 Siegen bereits abgeschüttelt. Am Samstag gab es mit 23 Punkten von David Vojvoda einen etwas mühsamen 64:58-Sieg über Szedeak. Trainer Aleksic schonte dabei aber auch seine beiden offenbar angeschlagenen US-Guards.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es hier auf dem Youtube-Kanal der FIBA.

EuroLeague: Panathinaikos Athen – Bayern München (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Für die mit 8:8 Siegen auf dem achten Platz rangierenden Bayern beginnt in der 19.000 Zuschauer fassenden OAKA-Arena schon eine Woche der Wahrheit, denn sowohl Panathinaikos (7:9 Siege) als auch die am Freitag nach München kommenden Mailänder (8:8 Siege) zählen zur Meute, die den Deutschen Meister aus den Playoff-Rängen verdrängen will.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Bayerns 80:79-Sieg am 2. Spieltag im Audi Dome markierte den ersten Münchener Sieg in der neuen EuroLeague. In einem packenden Thriller profitierten die Münchener davon, dass Nick Calathes das Spiel nicht wie gewohnt dominieren konnte und mit Keith Langford (18 Punkte) nur ein Athener heiß lief. Bei den Münchenern wurde Nihad Djedovic nicht nur als Topscorer Matchwinner, sondern auch, weil er in der Crunch-time alle Freiwürfe verwandelte.

Aktuelle Form: Bis auf das EuroLeague-Derby gegen Olympiakos in der Vorwoche hat Panathinaikos unter Rick Pitino alle Spiele gewonnen, darunter auch sein EuroLegaue-Heimspiel gegen ZSKA Moskau. In der griechischen Liga schlug „Pana“ (11:0 Siege) am Sonntag den Siebten Holargos mit starker Defense und zwölf Punkten von DeShaun Thomas 86:64.

Nick Calathes

Stars: Rick Pitino hat Athen mit seinen unterhaltsamen Auftritten im Sturm erobert (hier die PK nach seinem Debüt gegen ZSKA, Pitino beginnt im Video bei 11:15). Als verlängerten Arm auf dem Parkett hat der charismatische Coach natürlich sofort den eine überragende Saison spielenden Nick Calathes (11.2 PPG und 8.1 APG / Video rechts) erkannt. Mehr Spielzeit als zweiter Point Guard erhält auch Lukas Lekavicius, den Pitino „Luke Skywalker“ nennt (er gibt allen Spielern solche Spitznamen).

Unter dem Korb haben die Center Kostas Mitoglou und Stephane Lasme die US-Forwards DeShaun Thomas (7.8 PPG) und James Gist (8.0 PPG) an ihrer Seite. Auf den Außenpositionen ist die Personaldecke aktuell etwas dünn, weil sich nach Topscorer Keith Langford am Sonntag auch Thanassis Antetokounmpo verletzt hat. Matt Lojeski (7.9 PPG) und Ioannis Papapetrou (7.5 PPG) müssen jetzt verstärkt in die Bresche springen.

Alte Bekannte: Der 33-jährige Center Ian Vougioukas, der 2015 mit Ulm vier Monate in der BBL imponierte, wird bei „Pana“ auch unter Rick Pitino nur wenig eingesetzt.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Benni Zander das Spiel ab 19:45. Anton Gavel ist der Experte. Es gibt alle EuroLeague-Partien des FC Bayern in HD - live und on demand hier bei MagentaSport.

EuroCup: Partizan Belgrad – ALBA BERLIN (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Auf die mit dem 83:74 gegen den AS Monaco erfüllte Pflicht folgt für Berlin in der Gruppe E in der 6.000 Zuschauer fassenden Aleksandar Nikolic Halle von Belgrad die Kür. Ein Auswärtssieg wäre ein großer Schritt in Richtung Playoffs. Partizan hat nach seiner 74:80-Niederlage in Vilnius im Hinterkopf, dass die Playoff-Chance bei 0:2 Siegen nur noch klein wäre.

Weg in TOP16: Partizan war nach acht Spieltagen als Tabellenletzter der von Valencia, Villeurbanne und St. Petersburg angeführten Gruppe C schon so gut wie ausgeschieden. Mit einem sensationellen 78:75 in Villeurbanne und einem Heimsieg im „Endspiel“ gegen Ankara wurde der serbische Rekordmeister am Ende aber mit 4:6 Siegen sogar noch Dritter.

Nikola Jankovic

Stars: Trainer Andrea Trinchieri, der im November den glücklosen Nenad Canak abgelöst hat, hat sein Team nach der TOP16-Qualifikation mit Alex Renfroe und Center Nikola Jankovic (Video rechts) verstärkt. Weitere Leistungsträger sind US-Guard Marcus Paige, der slowenische Europameister Alexej Nikolic, die gerade dem U20-Nationalteam entwachsenen Vanja Marinkovic (13.0 PPG) und Rade Zagorac (10.8 PPG) sowie der junge australische Forward/Center Jock Landale (11.4 PPG und 7.0 RPG).

Aktuelle Form: Partizan hat sich zuletzt mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen  (einzige Niederlage gegen Cedevita Zagreb) bei nunmehr 8:6 Siegen  den vierten Platz der Adria-Liga vorgearbeitet. Der von Alex Renfroe (18 Punkte und fünf Assists) und Jock Landale (12 Punkte und sechs Rebounds) in letzter Sekunde besiegelte 75:73-Sieg über Mornar Bar am Samstag war aber mehr als glücklich.

Alex Renfroe

Alte Bekannte: Der langjährige Bamberger Trainer Andrea Trinchieri hat bei Partizan neben Alex Renfroe (Video rechts), der mit seinen Engagements für Bamberg, Berlin und München eine breite Spur in der easyCredit BBL hinterlassen hat, auch die Ex-Bamberger Alexej Nikolic und Novica Velickovic in seinem Team. Die Talente Amar Gegic und Miroslav Pecarski wechselten 2017 bzw. 2018 vom FC Bayern zu Partizan.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Michael Körner das Spiel ab 19:50. Es gibt alle Euro-Cup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei MagentaSport.

Champions League: MHP RIESEN Ludwigsburg - Le Mans Sarthe Basket (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Bei nur noch fünf ausstehenden Spieltagen muss Ludwigsburg seine Playoff-Hoffnungen als Tabellenletzter der Gruppe A (2:7 Siege) allmählich begraben. Wahrscheinlich geht es auch für Le Mans (3:6 Siege) jetzt schon nur noch um den sechsten Platz, mit dem man sich wenigstens einen Platz in den Playoffs um den FIBA Europe Cup sichern kann.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Die von Owen Klassen (13 Punkte und 7 Rebounds) angeführten Ludwigsburger konnten den im ersten und dritten Viertel kurz enteilten französischen Meister zweimal wieder einholen. Aber selbst in Führung zu gehen war mit 18 Ballverlusten und einer Wurfquote von nicht einmal 30 Prozent nicht drin. Cameron Clark (15 Punkte) und Michael Thompson (10 Punkte und 7 Assists) sicherten Le Mans’ 64:54-Sieg.

Stars: Trainer Erik Bartecheky hat sich im November vom US-Forward Demetrius Conger getrennt und dafür den belgischen Nationalspieler Jonathan Tabu verpflichtet, der jetzt mit Michael Thompson (11.8 PPG und 4.9 APG) und Antoine Eito (4.5 APG) ein starkes Spielmacher-Trio bildet. Auf dem Flügel meldet sich an der Seite von Cameron Clark (10.3 PPG) und Peter Cornelie (9.2 PPG mit 44 Prozent Dreiern) nach langer Verletzungspause Terry Tarpey zurück. Unter dem Korb dominieren Richard Hendrix (9.7 PPG und 6.9 RPG) und Wilfried Yeguete (6.7 RPG).

Michael Thompson

Alte Bekannte: US-Spielmacher Michael „Juice“ Thompson (Video rechts) glänzte 2011/12 in seiner ersten Profisaison für Frankfurt. Jonathan Tabu hatte 2014/15 in Berlin viel Verletzungspech.

Aktuelle Form: Für Le Mans ist dies wegen einer zweiwöchigen Spielpause in der französischen Liga das erste Spiel seit dem 108:84 über Fos-sur-Mer am 27. Dezember, bei dem Jonathan Tabu mit 28 Punkten und elf Assists überragte. Mit 8:7 Siegen ist der Meister in Frankreich jetzt immerhin schon Zehnter.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

Champions League: Nanterre 92 - Telekom Baskets Bonn (Mi, 20:30 Uhr)

Status quo: Durch den Sieg über den Vierten PAOK (inkl. gewonnenem Direktvergleich) sind die Bonner vor dem Gastspiel in der 3.000 Zuschauer fassenden Sporthalle von Paris-Nanterre mit 4:5 Siegen in der Gruppe B wieder im Rennen um den vierten und letzten Playoff-Platz – genauso wie Nanterre, das ebenfalls 4:5 Siege aufweist.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Die zur Halbzeit noch 35:30 führenden Bonner verloren im dritten Viertel gegen Nanterres verbesserte Defense die Kontrolle über das Spiel und gingen nach einem katastrophalen 7:28-Schlussviertel mit 57:81 unter. Dominic Waters und Jeremy Senglin führten den letztjährigen Siebten der französischen Liga mit jeweils 20 Punkten an.

Stars: Trainer Pascal Donnadieu hat mit den US-Amerikanern Dominic Waters (9.7 PPG) und Jeremy Senglin (13.1 PPG) sowie dem Litauer Adas Juskevicius drei Point Guards nach seinem Geschmack gefunden, die das Spiel schnell machen, selber scoren, aber auch die gefährlichen Schützen Lahou Konate (9.8 PPG), Hugo Invernizzi (49 Prozent Dreier) und Haukur Palsson (14.4 PPG) finden. Der Isländer ist mit im Schnitt drei Dreiern bei einer Quote von 69 Prozent sogar der beste Dreierschütze der Champions League. Was doch daneben fällt, wird von Julian Gamble (9.9 PPG und 5.7 RPG) eingesammelt.

Alte Bekannte: Als Bonn in der vorigen Saison zweimal gegen Nanterre verlor, trug Julian Gamble noch magenta (und wäre sehr gerne Allstar gewesen, wie das Video rechts zeigt). Jeremy Senglin spielte 2017/18 für Ludwigsburg, Dominic Waters 2014 für Würzburg und Adas Juskevicius 2013/14 für Bremerhaven in der easyCredit BBL.  

Aktuelle Form: Für Le Mans ist dies wegen einer zweiwöchigen Spielpause in der französischen Liga das erste Spiel seit der am 27. Dezember trotz 22 Punkten von Jeremy Senglin beim Zweiten Pau erlittenen 75:84-Niederlage. Mit 9:6 Siegen ist Nanterre Tabellendritter in Frankreich.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

Auch interessant:

easyCredit BARMER Telekom Spalding Sportwetten Simba Dickie Group Kinder plus Sport