FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Effektivste Spieler: John Bryant übertrumpft Dirk Nowitzki / Scott Eatherton effektivster ausländischer Profi Robert Kagelmann

Effektivste Spieler: John Bryant übertrumpft Dirk Nowitzki / Scott Eatherton effektivster ausländischer Profi

Der „Effektivste Spieler International“ steht bei den Basketball Löwen Braunschweig unter Vertrag / Der Center der GIESSEN 46ers wird erstmals mit dem Award „Effektivster Spieler National“ bedacht und überholt dabei eine NBA-Legende

Die Awards „Effektivster Spieler National“ und „Effektivster Spieler International“ gehen in der Saison 2018/2019 an John Bryant (GIESSEN 46ers) und Scott Eatherton (Basketball Löwen Braunschweig).

Bryant, zweimaliger „Most Valuable Player“ und „Bester Offensivspieler“ der easyCredit BBL, heimste in der vergangenen Saison noch den Titel „Effektivster Spieler International“ ein, aber da er mittlerweile eingebürgert ist, konnte er sich in der laufenden Saison auch zum ersten Mal den Titel „Effektivster Spieler National“ sichern.

Für John Bryant wurde über seine 30 Partien dieser Saison ein durchschnittlicher Effektivitätswert von 25,7 ermittelt – und damit übertrumpfte er Rekordhalter Dirk Nowitzki, der in der Saison 1998/99 eine Effektivität von 24,3 auflegte, bevor er seine NBA-Karriere startete. Big John war bereits vergangene Saison als Center der GIESSEN 46ers auf dem Sprung Nowitzkis digitale Bestmarke zu übertrumpfen (Für die Rangliste hier „In einer Saison“ auswählen), in dieser Saison nun brach er den 20 Jahre alten Rekord der NBA-Legende. Aktuell hielt Bryant mit Finals-MVP Danilo Barthel (16,4) und Nihad Djedovic (14,2) zwei Akteure vom FC Bayern München auf Distanz.

Der zweiteffektivste Spieler „International“ der vergangenen Saison Scott Eatherton (Basketball Löwen Braunschweig) legte für sich eine Effektivität von 22,6 auf. Somit darf sich der Braunschweiger Center über den Titel „Effektivster Spieler International“ freuen. Er verwies damit die beiden Oldenburger „Donnervögel“ Rasid Mahalbasic (22,3) und Will Cummings (19,9) auf den zweiten und dritten Platz.

Maßgebend für die Vergabe des Awards ist der Effektivitätswert nach Abschluss der 34 Spieltage umfassenden Hauptrunde – wobei die Spieler mindestens 75 Prozent der Partien absolviert haben müssen. Der Effektivitätswert setzt sich aus der Summe der erzielten Punkte, Rebounds, Assists, Blocks und Steals abzüglich der Fehlwürfe und Ballverluste zusammen.

Auch interessant:

easyCredit BARMER Telekom Spalding GYMPER Sportwetten Kinder plus Sport