FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Bayern empfangen Devin Booker mit „Lieblingsgegner“ Khimki - Donnerstag live auf MagentaSport Rauchensteiner

Bayern empfangen Devin Booker mit „Lieblingsgegner“ Khimki - Donnerstag live auf MagentaSport

— Horst Schneider

Die Basketballer des FC Bayern eröffnen die „russische Woche“ in der Turkish Airlines EuroLeague mit einem Heimspiel gegen ihren Lieblingsgegner Khimki Moskau, gegen den sie noch nie verloren haben (6:0 in EuroLeague und EuroCup):

Diese Woche in Europa:

Hier gibt es alle Europapokal-Ergebnisse im Überblick.

Dienstag, 20:00: EB Pau-Lacq-Orthez - Vechta (BCL)

Dienstag, 20:30: Happy Casa Brindisi – Bonn (BCL)

Mittwoch, 18:00: BC Ventspils – Bayreuth (FEC)

Mittwoch, 18:45: AS Monaco – Ulm (EC)

Mittwoch, 20:00: Bamberg – Nizhni Novgorod (BCL)

Mittwoch, 20:30: Oldenburg – Unicaja Malaga (EC)

Donnerstag, 20:30: München – Khimki Moskau (EL)

Freitag, 20:00: Berlin – ZSKA Moskau (EL)

Die Russen aus der Moskauer Vorstadt zählten im Sommer mit acht namhaften Neuverpflichtungen zu den aktivsten Akteuren auf dem Transfermarkt. Zum Leidwesen der Bayern waren unter den acht Verstärkungen mit Devin Booker und Stefan Jovic auch zwei wichtige Münchener Leistungsträger. Das ganz große Wiedersehen wird es am Donnerstag in München aber wohl nicht geben, weil Stefan Jovic aktuell noch verletzt ist. Devin Booker kommt dafür in Topform in den Audi Dome.

EuroLeague: Bayern München – BC Khimki Moskau (Do, 20:30 Uhr)

Status quo: Mit 2:1 Siegen sind die Bayern und Khimki gleichermaßen gut in die neue EuroLeague-Saison gestartet. Beide haben dabei ihre bislang einzige Niederlage auswärts beim selben Gegner – dem Champion ZSKA – erlitten. Die Bayern unterlagen ZSKA vor zwei Wochen 68:79, Khimki vor einer Woche 86:99.

Gegner: Khimki hat sich mit zehn Vizemeistertiteln in den letzten 14 Jahren in Russland als zweite Kraft hinter ZSKA Moskau etabliert und pirscht sich mit einem mittlerweile auf über 30 Millionen Euro erhöhten Budget an den Serienmeister heran. Auf europäischer Ebene markieren die EuroCup-Titel 2012 und 2015 die größten Erfolge. 2018 erreichte Khimki in der EuroLeague erstmals die Playoffs (1:3 gegen ZSKA), doch im Vorjahr reichte es nur zu Platz 13.

Stars: Trainer Rimas Kurtinaitis kann auch in dieser Saison wieder auf seinen dominanten Combo Guard Alexey Shved (Video) zählen. Um den etwas eigensinnigen, mit seiner Korbgefährlichkeit aber unverzichtbaren Nationalspieler herum muss der litauische Coach zahlreiche hochkarätige Neuzugänge integrieren. Stefan Jovic und Chris Kramer sind die neuen Spielmacher. Nationalspieler Sergej Karasev bildet zusammen mit den Letten Janis Timma und Dairis Bertans ein extrem korbgefährliches Außen-Trio. Auf der Position wird der Routinier Sergej Monya nicht nur vom Rekonvaleszenten Anthony Gill, sondern auch vom langen Jeremy Evans entlastet. Unter dem Korb hat Devin Booker die beiden NBA-Heimkehrer Timofey Mozgov (aktuell noch verletzt) und Jonas Jerebko an seiner Seite.

Aktuelle Form: Khimki ist mit 5:0 Siegen Tabellenführer der russischen VTB-Liga, ging dabei aber bisher den anderen Topteams aus dem Weg. Am Sonntag schlug Khimki in der auch für ausländische Klubs offenen russischen Liga den kasachischen Meister Astana mit 15 Punkten und elf Rebounds von Devin Booker 73:56.

Alte Bekannte: Trainer Rimas Kurtinaitis, der einst seine aktive Karriere mit Hagen in der Bundesliga ausklingen ließ, hat neben Devin Booker (Video) und Stefan Jovic mit Chris Kramer noch einen dritten ehemaligen Bundesligaspieler im Team. Der US-Guard (Würzburg 2011/12 und Oldenburg 2012 – 2017) wartet verletzungsbedingt aber noch auf sein EuroLeague-Debüt.

Livestream / TV: Hier auf MagentaSport werden alle deutschen EuroLeague-Partien live übertragen. Das Spiel aus München wird ab 20:15 von Sebastian Ulrich kommentiert. Alex Vogel ist der Experte und Jan Lüdeke führt die Interviews.

Auch interessant:

easyCredit BARMER Telekom Spalding GYMPER Sportwetten Kinder plus Sport