FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Europa am Donnerstag: Berlin und Bamberg verabschieden sich aus dem diesjährigen Europapokal Daniel Löb

Europa am Donnerstag: Berlin und Bamberg verabschieden sich aus dem diesjährigen Europapokal

— Horst Schneider

In der Turkish Airlines EuroLeague und in der Basketball Champions League gehen in dieser Woche die Punktrunden zu Ende. Für ALBA BERLIN und Brose Bamberg endet damit am Donnerstag die Europapokalsaison.

Hier gibt es alle Europapokal-Ergebnisse im Überblick.

Donnerstag, 18:30: Dinamo Sassari Bamberg (BCL)

Donnerstag, 20:00: Berlin – Roter Stern Belgrad (EL)

Freitag, 21:00: München - FC Barcelona (EL)

Die Berliner landeten zwar einige Überraschungen, doch das fortwährende Verletzungspech und die gleich im Oktober notwendige Corona-Quarantäne sorgten dafür, dass ALBA nie sein volles Potenzial ausschöpfen konnte. lediglich Jonas Mattisseck, Luke Sikma und Johannes Thiemann standen Coach Aito bei immerhin 30 der bisherigen 33 Berliner Punktspiele in der EuroLeague zur Verfügung. Auch Johan Roijakkers musste in Bamberg angesichts vieler Verletzungen öfter improvisieren als ihm lieb sein konnte. Die gute Nachricht: Berlin und Bamberg sind dank ihrer Wild Cards auch in der kommenden Saison in EuroLeague und BCL dabei – dann hoffentlich auch wieder vor Zuschauern und mit weniger Verletzungspech.

Champions League: Dinamo Sassari – Brose Bamberg (Do, 18:30 Uhr)

Status quo: Ungeachtet des Ausgangs dieses Nachholspiels wird Bamberg (2:3 Siege) die Gruppe L als Dritter hinter den mit je 4:1 Siegen sicher für das Final Eight qualifizierten Teams aus Zaragoza und Nymburk und vor dem Schlusslicht Sassari (0:5) abschließen.

Hinspiel: Obwohl ihre beiden Spielmacher Marco Spissu und Toni Katic nach der Corona-Quarantäne am vergangenen Donnerstag noch nicht wieder frei getestet waren, legte Sassari in Bamberg mit 20 Punkten von Miro Bilan einen 25:9-Blitzstart hin, dem die Bamberger lange hinterherliefen. Erst in der vorletzten Minute gelang Michele Vitali (17) die erste Führung. In der Crunch-Time hatte Bamberg die besseren Nerven und siegte 92:86.

Stars: Mit den Nationalspielern Marco Spissu (12,3 PPG und 7,1 APG) und Stefano Gentile (10,9 PPG), US-Forward Jason Burrell (11,6 PPG und 6,5 RPG), dem litauischen Power Forward Eimantas Bendzius (13,3 PPG) und dem slowenischen Center Miro Bilan (16,4 PPG und 7,8 RPG) hat der charismatische Trainer Gianmarco Pozzecco eine starke erste Fünf. Die Kroate Toni Katic und Filip Kruslin (9,7 PPG), der Este Kapsar Treier und US-Center Ethan Happ (11.4 PPG und 7,0 RPG) sind die stärksten Bankspieler.

Aktuelle Form: Nach der Rückkehr von Marco Spissu und Tonic Katic ist  Sassari wieder komplett, aber am Sonntag gab es für den Vierten der italienischen Liga (14:7 Siege) gegen den Dritten Virtus Bologna (77:108 trotz 18 Punkten von Miro Bilan) genauso wenig zu holen wie am Dienstag in der Champions League gegen Nymburk (73:91 trotz 15 Punkten von Eimantas Bendzius).

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung der Bamberger Spiele sowie weitere ausgewählte Spiele aus der BCL gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

EuroLeague: ALBA BERLIN – Roter Stern Belgrad (Do, 20:00 Uhr)

Status quo: Gäbe es in der EuroLeague eine klassische Auf- und Abstiegsregelung, wäre diese Ansetzung zwischen ALBA (11:22 Siege) und Roter Stern (10:23) am letzten Spieltag genial. Der Verlierer beendet die Saison nämlich als Vorletzter und der Sieger als Drittletzter

Hinspiel: Die ohne Eriksson, Fontecchio und Lammers ersatzgeschwächten Berliner haderten bei den damals noch von Sasa Obradovic trainierten Belgradern lange mit einer schwachen Dreierquote und lagen schon 50:64 hinten, bevor bei Peyton Siva (19) und Maodo Lo (21) endlich der Knoten platzte. Luke Sikma krönte die Aufholjagd mit zwei Freiwürfen zur Verlängerung, in der ALBA sich 90:84 durchsetzte. Jordan Loyd war mit 21 Zählern der gewohnte Topscorer von Roter Stern.

Stars: Trainer Dejan Radonjic hat bei seiner Amtsübernahme im Dezember neben dem Spielmacher-Duo Langston Hall (2,9 APG) und Corey Walden (10,8 PPG) vor allem den Topscorer Jordan Loyd (17,6 PPG und 3,3 APG) übernommen. Auf dem Flügel starten die Veteranen Branko Lazic und Marko Simonovic. Dejan Davidovac (7,2 PPG) und Ognjen Dobric (8,3 PPG) kommen mit viel Energie von der Bank. Unter dem Korb ist Landry Nnoko (7,1 PPG und 4,6 RPG) die erste Option.

Aktuelle Form: Einen Tag nach dem 76:64-Sieg über Maccabi Tel Aviv meldete Roter Stern vier neue Corona-Fälle. Das Ligaspiel in Ljubljana wurde abgesagt. In der Adria-Liga sind die Belgrader nach Niederlagen gleichauf mit Buducnost (beide 18:3 Siege) Tabellenführer, müssen aber wie die Montenegriner neben den beiden letzten regulären Spielen noch drei Nachholspiele absolvieren.

Alte Bekannte: Landry Nnoko, der in der vergangenen Saison mit ALBA das Double gewann, ist nicht der einzige Ex-Berliner bei Roter Stern. Der mittlerweile 34-Jährige Marko Simonovic spielte 2011/12 für ALBA. Langston Hall spielte in der Saison 2015/16 für Bonn in der easyCredit BBL und Trainer Dejan Radonjic war von 2018 bis 2020 Headcoach des FC Bayern.

Livestream / TV: Hier auf MAGENTA SPORT werden alle EuroLeague-Partien live und auf Abruf übertragen (die Spiele von Berlin und München mit deutschem, alle anderen mit englischem Kommentar). Das Spiel aus Berlin wird ab 19:45 Uhr von Alexander Frisch kommentiert. Arne Malsch führt die Interviews und Pascal Roller ist der Experte.

Kochs Nachschlag

easyCredit BARMER Telekom Spalding GYMPER Sportwetten