ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Ulm siegt im Topspiel / McCoy feiert dritten Sieg als Lakovic-Vertreter

NachberichteUlm siegt im Topspiel / McCoy feiert dritten Sieg als Lakovic-Vertreter

22. Januar 2022
In einem Topspiel des 18. Spieltags setzt sich ratiopharm ulm mit 77:68 gegen die NINERS Chemnitz durch. Mit 24:10 Punkten etablieren sich die Hausherren im Spitzenfeld der easyCredit BBL. Tyron McCoy feiert dabei in seinem dritten Spiel als Headcoach und Vertreter von Jaka Lakovic den dritten Erfolg.

In einem Topspiel des 18. Spieltags setzt sich ratiopharm ulm mit 77:68 gegen die NINERS Chemnitz durch. Mit 24:10 Punkten etablieren sich die Hausherren im Spitzenfeld der easyCredit BBL. Tyron McCoy feiert dabei in seinem dritten Spiel als Headcoach und Vertreter von Jaka Lakovic den dritten Erfolg.

Spielverlauf und Wendepunkt: Erst knapp, dann deutlich für Ulm, in der Folge deutlich für Chemnitz und am Ende wieder recht deutlich für Ulm verlief die Partie zwischen zwei Mannschaften, die im bisherigen Saisonverlauf zu den konstanten Gästen auf den Playoffplätzen zählen. 23:20 hieß es zwischen ratiopharm ulm und NINERS Chemnitz nach dem ersten Viertel, bevor die Gastgeber, die erneut auf den erkrankten Headcoach Jaka Lakovic verzichten und auch ohne Per Günther auskommen mussten, die Regie übernahmen. Mit 17:7 sicherten sie sich den zweiten Abschnitt und lagen zur Pause mit 40:27 in Führung.

In der zweiten Hälfte meldeten sich die Gäste aber nachhaltig zurück und bestimmten phasenweise das Spielgeschehen. Dank des 23:15 kämpften sie sich bis auf 50:55 (30. Minute) heran. Im finalen Abschnitt schließlich setzte sich ratiopharm ulm Stück für Stück ab, der letzte Versuch der Chemnitzer, die Partie noch einmal zu drehen, blieb ohne Erfolg. Unter dem Strich stand ein verdienter Sieg der Ulmer, bei denen Tyron McCoy als Headcoach und Lakovic-Ersatz seinen dritten Sieg im dritten Pflichtspiel am Stück feierte.

Zahlen, bitte: 53 Prozent lautete die Trefferquote der Ulmer bei den Dreiern, die stolze neun ihrer 17 Versuche aus der Distanz versenkten. Die Chemnitzer kamen auf der anderen Seite auf dieselbe Anzahl an Treffern, verlegten allerdings auch stattliche 22 Versuche. Etwas mehr Genauigkeit von der Dreierlinie hätte einen knapperen Abend möglich gemacht.

Jaron Blossomgame (links) war am Samstagabend Spieler des Abends (Foto: Harry Langer).

Spieler der Partie: Jaron Blossomgame verdiente sich am Samstagabend besondere Erwähnung, da er mit 18 Punkten nicht nur Topscorer war, sondern auch noch sieben Rebounds sammelte und komplett ohne Ballverlust blieb. Chapeau!

Die Deutschen: Einen ganz starken Abend erwischte bei den Ulmern Karim Jallow, der 15 Punkte erzielte und noch fünf Rebounds und drei Steals auf der Habenseite verbuchte. Bei den unterlegenen Gästen kam Niklas Wimberg nur auf zwei Punkte, während Nelson Weidemann mit 14 Zählern überzeugte.

Am Rande der Bande: Neben Headcoach Jaka Lakovic fiel auch Ulms Urgestein Per Günther erkrankt aus.

Sonstiges: Keine Fans in Ulm: Das war eine Folge der aktuell vor Ort gültigen Corona-Bestimmungen.

Wie geht’s weiter: Auf internationales Parkett begibt sich ratiopharm ulm am kommenden Mittwoch, 25. Januar, um 19.30 gegen Bologna. Mit einem Auswärtsspiel geht es derweil in der easyCredit BBL am kommenden Samstag, 29. Januar, um 18 Uhr bei den Hamburg Towers weiter. Die NINERS Chemnitz sind am kommenden Freitag, 28. Januar, ab 19 Uhr gegen die FRAPORT SKYLINERS gefordert.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.