FB Twitter Instagram YouTube Google+

Europapokal 2020/2021

Die easyCredit BBL ist 2020/21 mit insgesamt vier Klubs in den europäischen Wettbewerben vertreten. ALBA BERLIN und Bayern München starten in der 18 Teilnehmer umfassenden Turkish Airlines EuroLeague, ratiopharm ulm im 7DAYS EuroCup (24 Klubs) und Brose Bamberg in der Basketball Champions League (32 Klubs).

Die vergleichsweise geringe Zahl deutscher Teilnehmer (im Vorjahr waren es doppelt so viele) ist natürlich eine Reaktion auf die andauernde Corona-Pandemie. Die daraus resultierenden Unwägbarkeiten setzen zudem generell Fragzeichen hinter den Ablauf der europäischen Wettbewerbe. Gleichwohl ist das Interesse an einer Teilnahme in vielen europäischen Ländern ungebrochen. Die spanische Liga ist auch in dieser Saison mit zwölf Klubs vertreten und die türkische Liga mit zehn. Italien und Frankreich entsenden je neun Teilnehmer.

Turkish Airlines EuroLeague: ALBA BERLIN und Bayern München starten auch 2020/21 als Außenseiter

Die Turkish Airlines EuroLeague, die ihre vorige Saison im März wegen Corona abrupt – und ohne rinrn Champion zu küren - beenden musste, geht mit identischer Zusammensetzung in die neue Saison 2020/21. Aus Deutschland sind mit ALBA BERLIN und Bayern München die Meister der letzten beiden Jahre am Start, die im März in der 18 Teilnehmer umfassenden EuroLeague auf den Plätzen 16 und 17 rangierten und entsprechend darauf brennen, in der neuen Saison besser abzuschneiden. Die Playoffs (also mindestens der achte Platz) sind dabei aber angesichts der hochkarätigen Konkurrenz wohl auch in dieser Saison ein kaum realistisches Ziel.

Angesichts der noch lange nicht ausgestandenen Corona-Pandemie muss man sich darauf einstellen, dass Spiele vor leeren Zuschauerrängen durchgeführt oder gar an weniger vom Virus bedrohte Spielorte verlegt bzw. zwitlich verschoben werden. Ungeachtet aller Unwägbarkeiten bleiben die Favoriten auf den Einzug in das für den 28. bis 30. Mai in Köln geplante Final Four dieselben wie in der vergangenen Saison, denn mit Anadolu Efes Istanbul, Real Madrid, dem FC Barcelona und ZSKA Moskau gehen die vier Teams, die beim Saisonabbruch im Februar die ersten vier Plätze belegten, mit nahezu unveränderten Kadern in die neue Saison.

Deutlich aufgerüstet haben unterdessen Armani Mailand, Khimki Moskau, Valencia Basket, die entsprechend zusammen mit Maccabi Tel Aviv (zuletzt Tabellenfünfter) und Fenerbahce Istanbul als mögliche Spielverderber in der zweiten Reihe auf ihre Chance lauern. Abstriche machen muss hingegen Panathinaikos Athen, das sich mit Zalgiris Kaunas, Baskonia Vitoria, Olympiakos Piräus und dem hochkarätig verstärkten

Zenit St. Petersburg ein unberechenbares Mittelfeld bilden. Die beiden Bundesligisten sind neben ASVEL Villeurbanne (Frankreich) und Roter Stern Belgrad auch in dieser Saison die Außenseiter.

Modus: Alle 18 Mannschaften spielen im Modus „jeder gegen jeden“ vom 1. Oktober bis zum 9. April mit Heim- und Rückspiel insgesamt 34 Spiele. Die acht besten Teams dieser Punktrunde erreichen die Playoffs, die wie gehabt im Modus „best of five“ die vier Teilnehmer am Final Four ermitteln, das vom 28. bis 30. Mai in Köln stattfinden soll.

Hier bei MagentaSport werden alle deutschen Euroleague-Partien live übertragen!

Mehr Infos hier auf der offiziellen Homepage der EuroLeague!

easyCredit BARMER Telekom Spalding GYMPER Sportwetten Kinder plus Sport