ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Oldenburger Negativserie hält an: Crailsheim bezwingt die Donnervögel mit 97:86

NachberichteOldenburger Negativserie hält an: Crailsheim bezwingt die Donnervögel mit 97:86

23. Januar 2022

Im ersten Spiel unter neuem Headcoach können die EWE Baskets Oldenburg noch keinen Sieg feiern. Gegen den Playoff-Anwärter HAKRO Merlins Crailsheim unterliegt die Mannschaft von Trainer Alen Abaz mit 86:97 und bleibt Tabellenschlusslicht.

Spielverlauf und Wendepunkt: Crailsheim startete mit einem 8:0-Lauf in das Spiel, welcher den neuen Oldenburger Headcoach Alen Abaz zur ersten Auszeit zwang. Cameron Clark erzielte daraufhin die ersten Oldenburger Zähler (8:2, 3. Minute). Mit der Zeit fanden die Gäste dann auch offensiv besser ins Spiel, konnten die Hausherren aber kaum selbst stoppen. So führte Crailsheim nach dem ersten Viertel bereits deutlich mit 14 Punkten (31:17, 10.).

Nachdem die Gastgeber durch Elias Lasisis Dreier ihren Vorsprung zum Start des zweiten Spielabschnitts nochmal erhöhten, legte Oldenburg einen 9:0-Lauf auf das Parkett (34:26, 13.). Crailsheim konterte jedoch postwendend mit einem eigenen 10:0-Lauf und schaffte wieder klare Verhältnisse (44:26, 15.). Bis zur Halbzeitpause konnten die Gäste den Rückstand aber zumindest wieder etwas reduzieren (53:41, 20.).

Egal, was Oldenburg nach dem Seitenwechsel versuchte, um den Rückstand zu verkleinern, Crailsheim hatte immer die richtige Antwort parat. Die Merlins zeigten, wieso sie aktuell auf Playoff-Kurs sind, während die Gäste gegen den Abstieg kämpfen müssen. Nach drei Viertel schien die Partie gelaufen (72:55, 30.).

Nun zeigte aber auch Oldenburg, dass sie auch mit den momentan stärksten Teams der Liga mithalten können und verkürzten in weniger als drei Minuten durch einen 10:3-Lauf auf zehn Punkte Rückstand (75:65, 33.). Die letzte Hoffnung auf ein Comeback beim ersten Spiel unter dem neuen Headcoach Alen Abaz verpuffte jedoch so schnell, wie sie entstand. Crailsheim erhöhte den Vorsprung bis kurz vor Schluss nochmal auf 20 Punkte (95:75, 39.). Die Gäste zeigten trotzdem Moral bis zum Schluss und drückten den Rückstand kurzzeitig durch einen 11:0-Lauf nochmal in den einstelligen Bereich. Mehr als Ergebniskosmetik war das für die Oldenburger trotzdem nicht, die mit der 86:97-Niederlage die sechste Pleite in Folge kassierten und auf dem letzten Rang der easyCredit BBL verbleiben. Crailsheim macht hingegen vorübergehend einen Sprung von dem achten auf den vierten Tabellenplatz.

Zahlen, bitte: 21 Punkte betrug die höchste Crailsheimer Führung (93:72), Oldenburg lag nicht einmal in Front. Mit 26 Assists zelebrierten die Merlins den deutlich besseren Teambasketball. Die Gäste verteilten nur 17 Korbvorlagen. Oldenburg traf gute 41 Prozent aus der Distanz (12/29 Dreier), Crailsheim lief jedoch deutlich heißer und netzte 56 Prozent von außen ein (10/18 Dreier).

Meilensteine: Fabian Bleck hat nun über 800 Rebounds in der easyCredit BBL abgegriffen. Sein Crailsheimer Teamkollege Bogdan Radosavljevic knackte sogar die Marke von 900 Rebounds in seiner Bundesliga-Karriere.

Auf Oldenburger Seite traf Michal Michalak seinen 100. Karriere-Dreier in der deutschen Beletage.

TJ Shorts unterstrich einmal mehr seine Ambitionen auf den MVP-Titel der Liga. (Foto: dieLICHTBUILDER)

Spieler der Partie: TJ Shorts ist nicht ohne Grund aktuell der heißeste Kandidat auf den MVP-Titel der easyCredit BBL. Mit 24 Punkten und elf Assists unterstrich Crailsheims Aufbauspieler erneut seine bisher bärenstarke Saison.

Die Deutschen: Maurice Stuckey wurde mit 15 Punkten zusammen mit Bennet Hundt deutscher Topscorer der Partie. Dejan Kovacevic erzielte in nur knapp sechs Minuten eine neue Saisonbestleistung von sieben Punkten.

Am Rande der Bande: Für Oldenburg übernahm erstmals Alen Abaz die Cheftrainerposition.

Sonstiges: Sebastian Gleim lotste seinen ehemaligen Spieler Jon Axel Gudmundsson nach Crailsheim, wo er gegen Oldenburg das erste Spiel im neuen Trikot bestritt.

Wie geht’s weiter: Oldenburg versucht beim Nachholspiel in Braunschweig (25.01.) und zuhause gegen Bonn (30.01.) endlich Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Für Crailsheim stehen zunächst zwei internationale Spiele an. Erst reisen die Merlins nach Reggio Emilia (26.01.), dann nach Antwerpen (02.02.). In der Bundesliga geht es erst am 05. Februar mit einem Heimspiel gegen Göttingen weiter.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.