FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Europa am Mittwoch: Ulm empfängt Maik Zirbes mit Roter Stern Belgrad / Berlin muss bei Bursa in der Türkei an

Europa am Mittwoch: Ulm empfängt Maik Zirbes mit Roter Stern Belgrad / Berlin muss bei Bursa in der Türkei an

— Horst Schneider

Am Mittwoch stehen im Europapokal gleich drei Heimspiele für Ulm, Bayreuth und Würzburg auf dem Programm. Reisen muss nur Berlin, und zwar in die Türkei.

Diese Woche in Europa:

Hier gibt es alle Ergebnisse der deutschen Teams in Europa.

Dienstag, 18:00: BC Ventspils - Ludwigsburg (BCL)

Dienstag, 20:00: Bonn – Umana Reyer Venedig (BCL)

Dienstag, 20:00: Giants Antwerpen – Bamberg (BCL)

Dienstag, 20:30: Fiat Turin – Frankfurt (EC)

Mittwoch, 18:00: Tofas Bursa – Berlin (EC)

Mittwoch, 19:30: Ulm – Roter Stern Belgrad (EC)

Mittwoch, 20:00: Bayreuth – Filou Oostende (BCL)

Mittwoch, 20:00: Würzburg – CSM CSU Oradea (FEC)

Donnerstag, 20:00: München – Darüssafaka Istanbul (EL)

Das Highlight ist am Mittwoch natürlich das EuroCup-Gastspiel von Maik Zirbes mit Roter Stern Belgrad in Ulm, wo der Nationalcenter im Frühjahr mit dem FC Bayern Deutscher Pokalsieger wurde. Berlin kann – wieder mit Joe Thiemann und Dennis Clifford, aber ohne Peyton Siva und Joshiko Saibou – auswärts bei Tofas Bursa einen großen Schritt in Richtung EuroCup-TOP16 tun. Während Bayreuth in der Champions League gegen Oostende noch seinen ersten Sieg sucht, kann Würzburg im FIBA Europe Cup gegen Oradea schon die Tür zur nächsten Runde aufstoßen.

EuroCup: Tofas Bursa - ALBA BERLIN (Mi, 18:00 Uhr)

Status quo: Die Berliner gehen mit 4:1 Siegen als Tabellenführer aussichtsreich in die Rückrunde der Gruppe B. Aber auch Tofas Bursa (2:3 Siege) liegt als Fünfter im Kampf um einen den vier ersten Gruppenplätze nicht so schlecht im Rennen, denn der türkische Vizemeister spielt drei der fünf Rückrundenspiele im 7.500 Zuschauer fassenden Tofas Spor Salonu von Bursa, wo Tofas gewöhnlich eine Klasse besser spielt als auswärts.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Obwohl die Berliner ohne die verletzten Dennis Clifford und Johannes Thiemann im Frontcourt arg geschwächt waren, kamen sie gegen die groß aufgestellten Türken am Ende sogar zu einem vor allem in der Höhe überraschenden 107:91-Sieg. Neben Niels Giffey (20) und dem einzigen Center Clint Chapman (19) glänzte vor allem Peyton Siva mit 14 Assists. Bei den von der Dreierlinie mit 14/22 (64 Prozent!) starken Gästen trafen Demonte Harper (20) und Diante Garrett (17) am besten.

Stars: Trainer Orhun Ene hat mit US-Point Guard Diante Garrett (16.0 PPG mit 43 Prozent Dreiern und 5.4 APG), den US-Guards Demonte Harper (54 Prozent Dreierquote) und Sammy Mejia, Kyle Weems (13.8 PPG) und dem athletischen Kenny Kadji (15.2 PPG und 5.8 RPG) fünf Spieler im Aufgebot, die immer für zweistellige Punktausbeuten gut sind. Zu beachten sind auch der erfahrene Aufbauspieler Baris Ermis (5.7 APG) und der lange US-Center Jeff Withey.

Aktuelle Form: Tofas hat am Samstag in der türkischen Superliga seinen zweiten Tabellenplatz (4:1 Siege) mit einem 82:78-Sieg bei Darüssafaka Istanbul verteidigt. Diante Garrett (23 Punkte und 6 Assists) und Kyle Weems (15 Punkte und 8 Rebounds) waren die Matchwinner.

Alte Bekannte: Kyle Weems (Video rechts), der von 2012 bis 2014 für Bonn und Bayreuth spielte, und Kenny Kadji, der 2013 kurz in Braunschweig war, kommt bei Tofas eine Schlüsselrolle zu. Mit Weems auf Position drei und dem 2,11 Meter langen Kadji auf der Vier ist Tofas sehr groß aufgestellt – mit dem 1,98 Meter großen Weems als Power Forward kann Tofas aber auch klein spielen.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Benni Zander das Spiel ab 17:50 Uhr. Es gibt alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei Telekom Sport.

EuroCup: ratiopharm ulm - Roter Stern Belgrad (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: Zur „Halbzeit“ in der Gruppe A kann Ulm allmählich anfangen zu kalkulieren. Roter Stern Belgrad und Monaco (je 4:1 Siege) sind an der Spitze wohl kaum noch einzuholen. Aber dahinter haben die Ulmer (2:3 Siege) gleichauf mit Andorra und Galatasaray noch durchaus ihre Chance auf den vierten oder sogar dritten Platz. Ein Heimsieg gegen Roter Stern wäre in dieser Situation natürlich Gold wert.

Hinspiel-Highlights

Hinspiel: Die Ulmer stemmten sich drei Viertel mit Erfolg gegen die angesagte Niederlage, aber in der 32. Minute riss doch der Faden und Roter Stern gewann mit 19 Punkten von Billy Baron und 17 von Joe Ragland noch 88:73. Bester Ulmer war Isaac Fotu mit 16 Punkten und sechs Rebounds.

Stars: Trainer Milan Tomic hat im US-Point Guard Joe Ragland (16.6 PPG und 5.0 APG), dem „Schützen vom Dienst“ Billy Baron (15.2 PPG mit 48-prozentiger Dreierquote), dem routinierten Mannschaftskapitän Branko Lazic (Maik Zirbes: „Wegen ihm bin ich zu Roter Stern zurückgekehrt“), Power Forward Mouhamed Faye (10.8 PPG und 7.4 RPG) und Maik Zirbes seine erste Fünf gefunden. Das eigentliche Erfolgsgeheimnis ist aber die große und hochkarätige Tiefe auf der Bank, von der Akteure wie der griechische Forward Stratos Perperoglou oder der nigerianische Center Michael Ojo nachrücken.

Aktuelle Form: Der im Vorjahr in der Adria-Liga von montenegrinischen Buducnost gestürzte serbische Meister marschiert mit 6:0 wie in seinen besten Jahren durch die ABA und hat auch schon dem Titelverteidiger in dessen Halle mit 87:71 eine echte Revanche erteilt. Am Sonntag war der andere große Konkurrent Cedevita dran. Roter Stern schlug den kroatischen Meister 94:79. Ognjen Dobric führte mit 17 Punkten (3/6 Dreier) fünf zweistellige Scorer an.

Alte Bekannte: Maik Zirbes (Video rechts) spielt – abgesehen vom Nationalteam - zum ersten Mal seit seiner Rückkehr zu Roter Stern wieder in Deutschland. Im Hinspiel tat er den Ulmern mit zwei Punkten, zwei Rebounds und zwei Ballverlusten nicht sonderlich weh – aber das war auch nicht nötig …

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Michael Körner das Spiel ab 19:15 Uhr. Es gibt alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei Telekom Sport.

Champions League: medi bayreuth – Filou Oostende (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Die in der Gruppe D noch sieglosen Bayreuther müssen sich damit trösten, dass sie drei ihrer vier Niederlagen gegen die Topteams Bologna, Patras und Strasbourg erlitten haben. Oostende (1:3 Siege) hat auch bereits die Niederlagen gegen Patras und Bologna hinter sich. Umso mehr gilt es, jetzt in einem Duell auf Augenhöhe zu punkten.

Gegner: Mit 19 Meistertiteln (zuletzt 7x in Folge) und 19 Pokaltiteln (zuletzt 6x in Folge) ist das ab dieser Saison von der Biermarke Filou gesponsorte Oostende der erfolgreichste Klub Belgiens. International markieren das Halbfinale in der EuroChallenge (2011) und im FIBA Europe Cup (2017) die bisher größten Erfolge.

Stars: Der kroatische Trainer Dario Gjergia, mit dem 2011 der Erfolg nach Oostende kam und der jetzt – als Neu-Belgier - auch das belgische Nationalteam übernommen hat, setzt in der achten Saison auf seinen bewährten serbischen Spielmacher Dusan Djordjevic (10.0 PPG und 4.8 APG / Video rechts). Auch der talentierte Elias Lasisi sowie die Forwards Vincent Kesteloot (44 Prozent Dreier) und Chase Fieler (56 Prozent Dreier) haben ihre Verträge verlängert. Die wichtigsten Neuzugänge sind US-Point Guard T.J. Williams (10.5 PPG) und der montenegrinische Forward Nemanja Djurisic (14.5 PPG und 5.3 RPG).

Aktuelle Form: Das in der Vorwoche beim 74:90 in Mechelen enttäuschende Oostende fand am Samstag mit einem 86:77 gegen Aalst in die Erfolgsspur zurück und bleibt mit nun 5:1 Siegen Tabellenführer in Belgien. Chase Fieler und Nemanja Djurisic waren mit je 14 Punkten die Topscorer.

Alte Bekannte: Der in der vergangenen Saison für Bonn in der easyCredit BBL aktive Nemanja Djurisic (Video rechts) kommt in Oostende von der Bank, was den montenegrinischen Nationalspieler aber nicht davon abhält, in der Champions League Oostendes Topscorer und Top-Rebounder zu sein.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

FIBA Europe Cup: s.Oliver Würzburg CSM CSU Oradea (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Die Würzburger gehen mit 2:1 Siegen als Tabellenführer in die Rückrunde der Gruppe A und könnten mit einem Heimsieg über die nach schwierigem Saisonstart allerdings allmählich stabiler werdenden Rumänen (1:2 Siege) schon einen großen Schritt in Richtung zweite Runde tun.

Hinspiel

Hinspiel: Beim ersatzgeschwächten rumänischen Meister gelang Würzburg mit 82:69 ein souveräner Start in den FIBA Europe Cup. Einzig im dritten Viertel geriet der Sieg kurz in Gefahr. Perry Ellis (14) und Jordan Hulls (13) führten sechs zweistellige Scorer an. Oradeas Topscorer waren Kris Richard (15) und Vaidas Kariniauskas (13).

Stars: Trainer Cristian Achim konnte am letzten Spieltag mit US-Center Sean Denison den ersten Rückkehrer von seiner langen Verletztenliste begrüßen. Sean Denison hatte dabei gleich mit 15 Punkten großen Anteil am 86:84-Sieg über Sakarya. Neben dem US-Center bilden Power Forward Arturas Valeika, Kris Richard (22.0 PPG mit 41 Prozent Dreiern) und Muhamad Pasalic (11.3 PPG mit 44 Prozent Dreiern) sowie der kleine Point Guard Giordan Watson (4.3 APG) Oradeas erste Fünf.

Aktuelle Form: Oradea hat am Samstag in der rumänischen Liga einen wichtigen 78:68-Sieg gegen den letztjährigen Halbfinalisten Sibiu gelandet und bleibt mit 3:2 Siegen Tabellenvierter. Kris Richard war mit 20 Punkten (3/5 Dreier) der Topscorer.

Alte Bekannte: US-Guard Kris Richard spielte in der vergangenen Saison für Tübingen. US-Center Sean Denison (Video rechts) trug 2011/12 und US-Point Guard Giordan Watson 2008/09 das Bremerhavener Trikot. US-Forward Marcus Ginyard spielte 2010/11 für Bayreuth.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es hier auf dem Youtube-Kanal der FIBA.

Auch interessant:

easyCredit BARMER Telekom Spalding Sportwetten Simba Dickie Group Kinder plus Sport