FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
„Jedes gespielte Spiel ist ein kleiner Sieg.“ / Halbzeit in der easyCredit BBL / 24.692 erzielte Korbpunkte – 16.000 Tests / Nur 8% verlegte Spiele / 40% Einsatzzeit für deutsche Spieler

„Jedes gespielte Spiel ist ein kleiner Sieg.“ / Halbzeit in der easyCredit BBL / 24.692 erzielte Korbpunkte – 16.000 Tests / Nur 8% verlegte Spiele / 40% Einsatzzeit für deutsche Spieler

Über die Hälfte der Spieltage in der easyCredit BBL sind in der 55. Saison gespielt. Zeit, um in einer Saison unter ganz besonderen Umständen schon einmal zurückzublicken. Die Liga sowie die Clubs sind dankbar, bislang eine relativ reibungslose Saison hingelegt zu haben.

Mit einschließlich des 17. Spieltags der easyCredit BBL wurden 147 Spiele (von 153) durchgeführt. Es kam insgesamt zu 12 Spielverlegungen aufgrund von COVID-19 Erkrankungen von Aktiven, wobei 6 Partien bereits nachgeholt werden konnten. Das Hygiene- und Sicherheitskonzept der easyCredit BBL und der Clubs ermöglichte demnach, dass bislang 96% der angesetzten Begegnungen absolviert werden konnten.

Seit Trainingsbeginn im Sommer wurden 19 Spieler positiv auf den SARS-CoV-2 Erreger getestet. Dies entspricht ca. 7% der Gesamtspielerzahl. Durch das umfassende Testregime und die obligatorische Spieltagsmeldung sind die Clubs verpflichtet, engmaschige PCR-Tests einzuhalten und jeden Positiv-Fall unverzüglich der Liga zu melden. Dort entscheidet dann ein eigens eingerichtetes COVID-19-Board mit ausgewiesenen Hygieneexperten in enger Abstimmung mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Vermeidung von KP1-Situationen und damit von Mannschaftsquarantänen. Bislang wurden bei den Clubs insgesamt ca. 15.000 PCR-Tests durchgeführt, zuzüglich knapp 1.000 Tests bei den Schiedsrichtern.

„Auch wenn die strengen Hygienemaßnahmen den Clubs und der Liga enorme Ressourcen und Logistik abverlangen, können wir mit in Anspruch nehmen, dass unsere Konzepte greifen und wir dadurch den Trainings- und Spielbetrieb in Pandemiezeiten maximal absichern können“ sagt Jens Staudenmayer, kaufmännischer und sportlicher Leiter der easyCredit BBL, der ligaseitig alle pandemiebedingten Umsetzungsmaßnahmen koordiniert.

Auch bei der andauernden weltweiten Pandemie steht neben der Gesundheit der Sport im Vordergrund. Das mediale Interesse und der Zuspruch der Fans steigen in dieser besonderen Situation – die Reichweite der easyCredit BBL ist nahezu im gesamten medialen Ökosystem weiter angewachsen, insbesondere bei MagentaSport sowie in den eigenen digitalen und sozialen Medien. Die easyCredit BBL nutzt zudem neue Kanäle wie TikTok, Spotify und Twitch, um die Zielgruppenansprache zu erweitern.

Die aktuelle Saison ist spannend, spektakulär und erzählt - auch ohne Zuschauer in den Hallen - Geschichten, die das Basketballherz höherschlagen lassen. Der Überraschungs-Vizemeister des Final-Turniers 2020, die MHP RIESEN Ludwigsburg, steht nach der Hälfte der Saison mit zuletzt 14 Siegen in Serie an der Spitze der Tabelle der easyCredit BBL.

Die Tabelle ist an beiden Enden, im Kampf um die Spitzenplätze für die Playoffs, wie gegen den Abstieg eng wie selten zuvor. Bemerkenswert ist die Breite an der Spitze – von Langeweile keine Spur: Die ersten fünf Teams – darunter erneut die HAKRO Merlins Crailsheim - sind nur 6 Minuspunkte (3 Spiele) auseinander. Zudem bereichert mit den NINERS Chemnitz auch in diesem Jahr ein starker Aufsteiger die Liga.

Dabei zeigen die Daten der Liga, dass bislang der Zuschauerausschluss keinen Einfluss auf die Verteilung von Heim- und Auswärtssiegen hat.

Im Bereich des Einsatzes deutscher Spieler gibt es ebenfalls sehr positive Entwicklungen: Zur Halbzeit der laufenden Saison gingen ziemlich genau 40% der Gesamteinsatzzeit an Spieler mit einem deutschen Pass. Dies ist der beste Wert seit dem Wegfall der Ausländerbeschränkung zur Saison 2005/06 und der in der Folge eingeführten und ausgebauten Positivquote für einheimische Spieler.

Besonders beeindruckend bezüglich der Einsatzzeit für einheimische Spieler ist dabei mit den Basketball Löwen Braunschweig der Club von NBA-Profi Dennis Schröder, der sich die Nachwuchsförderung auf die Fahnen geschrieben und somit nur drei ausländische Akteure im Kader hat: In den ersten 15 Partien wurden gut 2/3 der Minuten an einheimische Spieler vergeben.

Hervorzuheben ist bei diesem Thema auch ALBA BERLIN. Der amtierende Double-Sieger vergab bisher 54% der Minuten in der easyCredit BBL an einheimische Akteure und hatte selbst in der EuroLeague bereits mehrfach Spielsequenzen mit fünf einheimischen Spielern gleichzeitig auf dem Parkett, teilweise waren dies sogar fünf gebürtige Berliner gemeinsam!  Dies ist im europäischen Basketball und generell im professionellen Mannschaftssport auf Spitzenniveau absolut außergewöhnlich, eventuell sogar einzigartig.

Auch auf europäischem Parkett sind die Clubs der easyCredit BBL bislang weiter auf dem Vormarsch: Der FC Bayern München steht in der EuroLeague besser da als jeder andere deutsche Club zuvor, und könnte bei noch zehn ausstehenden Partien als erste deutsche Mannschaft in die Playoffs des stärksten europäischen Vereinswettbewerbs einziehen. ALBA BERLIN steht in der EuroLeague bei respektablen acht Siegen und 16 Niederlagen, holte trotz der großen Verletzungsprobleme Siege u.a. beim amtierenden Champion ZSKA Moskau und gegen Fenerbahce Istanbul. Laut einer Umfrage unter den General Managern der 18 Clubs nach der Hinrunde wurde keinem Team lieber zugeschaut als den Albatrossen. Brose Bamberg dominierte die Vorrunde der Champions League mit 6:0 Siegen, ist dort als einziger der 32 Clubs unbesiegt und steht damit natürlich in den Playoffs.

„Auch unter unverändert schwierigen wirtschaftlichen und pandemischen Rahmenbedingungen zeigen unsere Clubs in dieser ganz besonderen Saison begeisternden Sport. Bislang sind wir recht gut durch die Pandemie gekommen – alle Clubs sowie die BBL Zentrale arbeiten hart daran, dass dies so weitergeht. In diesem Jahr gilt das Motto: Jedes gespielte Spiel ist ein kleiner Sieg. Die Wachstumsstory der easyCredit BBL ist in diesen Zeiten gebremst, aber nicht gebrochen. Wir können es kaum erwarten, mit weiteren strategischen Vorhaben die Ansprache neuer Zielgruppen und damit die Weiterentwicklung der easyCredit BBL wieder aufzunehmen“, sagt Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer der easyCredit BBL.

Aufgrund des Nationalmannschaftsfensters am kommenden Wochenende pausiert die Bundesliga. Um die easyCredit BBL trotzdem zu verfolgen, findet am 21.02.21 von 17 bis 21 Uhr erstmals der Digitale ALLSTAR Day auf Twitch statt: ein Crossover aus Bundesliga, ALLSTAR Day, eSport und Basketballspielern, die virtuell und nah dran zum Interagieren einladen. 

easyCredit BARMER Telekom Spalding GYMPER Sportwetten