ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Lizenzierung easyCredit BBL für die Saison 2021/22 - 13 Clubs erhalten die Lizenz ohne Auflage und Bedingungen

NewsLizenzierung easyCredit BBL für die Saison 2021/22 - 13 Clubs erhalten die Lizenz ohne Auflage und Bedingungen

04. Mai 2021
Der Lizenzligaausschuss der easyCredit Basketball Bundesliga (easyCredit BBL) hat die Anträge für die Saison 2021/2022 bewertet – darunter auch den Antrag des aktuellen Tabellenführers der Playoffs Gruppe 2 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, MLP Academics Heidelberg, der als möglicher sportlichen Aufsteiger in die easyCredit BBL bereitsteht. Der bereits feststehende erste sportlicher Aufsteiger aus der ProA, Bayer Giants Leverkusen, hatte keinen Lizenzantrag gestellt.

Der Lizenzligaausschuss der easyCredit Basketball Bundesliga (easyCredit BBL) hat die Anträge für die Saison 2021/2022 bewertet – darunter auch den Antrag des aktuellen Tabellenführers der Playoffs Gruppe 2 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, MLP Academics Heidelberg, der als möglicher sportlichen Aufsteiger in die easyCredit BBL bereitsteht. Der bereits feststehende erste sportlicher Aufsteiger aus der ProA, Bayer Giants Leverkusen, hatte keinen Lizenzantrag gestellt.

Von ursprünglich 23 eingereichten Anträgen waren damit final 19 Anträge durch den BBL-Lizenzligaausschuss zu bewerten. Dieser Bewertung vorausgegangen waren intensive Prüfungen der Lizenzierungsunterlagen in den zurückliegenden Wochen durch den BBL-Gutachterausschuss (finanzielle Situation der Klubs) und der Liga selbst (formale Rahmenbedingungen und Nachwuchsarbeit).

„Die eingereichten Unterlagen waren von den Clubs nicht nur sehr gut aufbereitet, sondern unter Berücksichtigung der Pandemiebedingungen vorsichtig kalkuliert“, so Dr. Thomas Braumann, Vorsitzender des BBL-Lizenzligaausschusses. „Auch für die laufende Spielzeit 2020/21 können wir schon heute sagen, dass alle Clubs finanziell – auch dank der staatlichen Unterstützungsleistungen – gut durch die Saison kommen werden. Dafür gebührt allen Clubverantwortlichen unser Dank und Respekt.“

13 Vereine erhalten die Lizenz ohne Auflage, bei 5 Clubs erfolgt die Lizenzerteilung mit Auflagen und/oder auflösenden Bedingungen. In einem Fall ist der Prüfungsprozess noch nicht abgeschlossen. Derzeit ist aber davon auszugehen, dass voraussichtlich alle Anträge positiv beschieden werden. Das endgültige Ergebnis wird der BBL-Lizenzligaausschuss spätestens Anfang Juni 2021 bekanntgeben können.

Den Clubs mit Auflagen und Bedingungen steht gemäß § 11 der Verfahrens- und Schiedsgerichtsordnung (Einlegung der Berufung) eine Rechtsmittelfrist von drei Tagen zu. Der Berufung kann der BBL-Lizenzligaausschuss binnen 14 Tagen abhelfen. Wird der Berufung nicht abgeholfen, entscheidet das Schiedsgericht der easyCredit BBL endgültig.