ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Dank 24:4-Lauf: Bayern nach 80:66-Erfolg in Göttingen wieder an der Tabellenspitze

NachberichteDank 24:4-Lauf: Bayern nach 80:66-Erfolg in Göttingen wieder an der Tabellenspitze

22. November 2021

Der FC Bayern München gewinnt am achten Spieltag der easyCredit BBL sein sechstes Spiel und steht damit auf dem ersten Tabellenplatz. Durch einen 24:4-Lauf in der zweiten Halbzeit entscheidet München vor 3.313 Zuschauern die Partie. Deshaun Thomas ist Topscorer des Spiels mit 18 Punkten sowie je vier Rebounds und Assists.

Spielverlauf und Wendepunkt: Göttingen wollte sich nach der deutlichen 46:83-Schlappe in Hamburg wieder verbessert präsentieren. Das gelang gegen den Euroleague-Teilnehmer aus München zunächst gut, denn die Hausherren erzielten die ersten fünf Punkte der Partie. Doch mit einem 13:0-Lauf drehten die Bayern den Spieß schnell um (5:13, 6.). Göttingen erspielte sich gute Wurfchancen, doch der Ball wollte einfach nicht durch den Ring. Nach dem ersten zweistelligen Rückstand schlugen die Gastgeber mit einem 7:0-Lauf zurück und verkürzten zur Viertelpause auf 15:20. Im zweiten Viertel behielten die Göttinger den Anschluss und kamen bis zur Halbzeitpause sogar auf einen Punkt heran (33:34, 20.).

Auch nach dem Seitenwechsel deutete alles zunächst auf ein knappes Spiel hin, wenngleich sich beide Mannschaften einige Fehler erlaubten. Kurz vor Ende des dritten Viertels lagen die Hausherren weiter in Schlagdistanz zu den Bayern. Doch durch einen 10:0-Lauf, angeführt von zwei Dreiern durch Nationalspieler Andi Obst, enteilten die Gäste plötzlich und hatten sich vor dem Schlussviertel wieder einen zweistelligen Vorsprung erarbeitet (47:60, 30.). Dieser Vorsprung wurde im letzten Viertel dann zunächst kontinuierlich ausgebaut, sodass ein viertelübergreifender 24:4-Lauf für München entstand, der jegliche Comeback-Hoffnungen der Göttinger begrub (51:74, 37.). Zwar konnten die Hausherren am Ende durch einen 8:0-Lauf nochmal etwas Ergebniskosmetik betreiben, der 80:66-Sieg der Bayern war aber nicht mehr in Gefahr.

Zahlen, bitte: München verteilte 20 Assists, Göttingen nur elf. Beide Mannschaften warfen schwach von der Freiwurflinie. Während Göttingen nur 63 Prozent (12/19) von der Linie traf, waren die Bayern sogar nur mit 54 Prozent (13/24) erfolgreich.

Münchens Deshaun Thomas (r) gegen Göttingens Mathis Mönninghoff. Foto: Swen Pförtner

Spieler der Partie: Deshaun Thomas wurde Topscorer mi 18 Punkten. Dazu legte er jeweils vier Rebounds und vier Assists auf.

Die Deutschen: Andreas Obst ist zwar nicht für das kommende Nationalmannschaftsfenster nominiert, das jedoch aufgrund seiner Spiele mit den Bayern in der Euroleague. Obst erzielte elf Punkte und traf drei Dreier.

Am Rande der Bande: Bayerns Co-Trainer Slaven Rimac übernahm für den erkrankten Andrea Trinchieri die Rolle des Headcoaches für München.

Wie geht’s weiter: Göttingen reist nach der Nationalmannschaftspause nach Heidelberg (04.12.) und ist dann zuhause gegen Weißenfels gefordert (11.12.). Die Bayern absolvieren in nahezu der gleichen Zeit dreimal so viele Spiele. In der Euroleague geht es zunächst nach Moskau (25.11.), dann zuhause gegen Villeurbanne (02.12.). Darauf folgen zwei Spiele in der Bundesliga gegen Weißenfels (04.12.) und Heidelberg (06.12.). Drei Tage später spielen die Münchener dann gegen Istanbul (09.12.) in der Euroleague und wiederum drei Tage später im Topspiel der easyCredit BBL in Berlin (12.12.).

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.