ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/92:74-Sieg für Berlin in Oldenburg vor 5.000 Zuschauern / Oscar da Silva dominiert erneut

Nachberichte92:74-Sieg für Berlin in Oldenburg vor 5.000 Zuschauern / Oscar da Silva dominiert erneut

18. Oktober 2021
ALBA BERLIN benötigt im Gastspiel bei den EWE Baskets Oldenburg eine 20-minütige Anlaufzeit, um sich schließlich doch deutlich mit 92:74 durchzusetzen. 5.000 Zuschauer in der ausverkauften EWE Arena sehen das Debüt des Baskets-Neuzugangs Cameron Clark.

ALBA BERLIN benötigt im Gastspiel bei den EWE Baskets Oldenburg eine 20-minütige Anlaufzeit, um sich schließlich doch deutlich mit 92:74 durchzusetzen. 5.000 Zuschauer in der ausverkauften EWE Arena sehen das Debüt des Baskets-Neuzugangs Cameron Clark.

Spielverlauf und Wendepunkt: Die EWE Baskets Oldenburg hatten vor dem Heimspiel gegen ALBA BERLIN zwei personelle Negativmeldungen zu verdauen: Tai Odiase und Michal Michalak mussten verletzungsbedingt aussetzen. Dafür präsentierten die Norddeutschen in Cameron Clark eine Nachverpflichtung für die große Flügelposition. Vor ausverkauftem Haus entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die Oldenburger viel Energie auf das Parkett brachten und ALBA insbesondere im zweiten Viertel vor einige Rätsel stellten. Das 43:38 zur Pause war eine Führung, die dem Spielverlauf durchaus angemessen war. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt aber nachhaltig. Berlin verteilte den Ball nun besser, traf kontinuierlich und packte selbst in der Defensive entschlossener zu. Das 28:11 im dritten Abschnitt ebnete den Weg zum zweiten Sieg in der easyCredit BBL. Mit 4:4 Zählern haben die Berliner den Anschluss geschafft, während die EWE Baskets mit 2:6 Punkten nun erst einmal der Musik hinterherlaufen.

Duell im Fokus: Heiß her ging es zwischen Berlins Jonas Mattiseck und Oldenburgs Max Heidegger. Der ALBA-Guard kümmerte sich in der Defensive liebevoll um den Baskets-Topscorer, der an diesem Abend mit 16 Punkten unter seinem Saisonschnitt blieb.

Zahlen, bitte: Starke 64 Prozent ihrer Würfe aus dem Zwei-Punkte-Bereich versenkten die Berliner im Oldenburger Korb. Beim Blick auf individuellen Zahlen waren die zwölf Punkte von Cameron Clark ordentlich; der US-Amerikaner war erst Ende der Woche zum Team gestoßen.  

Rekordverdächtig: Persönliche Bestmarken stellte ein glänzend aufgelegter Oscar da Silva bei den Besuchern aus Berlin auf: Nie zuvor hatte der Neuzugang so viele Punkte (21), Assists (4) und Blocks (3) erzielt wie beim deutlichen Auswärtserfolg in Oldenburg. Wir sind uns sicher, dass Gordon Herbert bereits mehr als aufmerksam auf den 23-Jährigen schaut.

Spieler der Partie: Angesichts der oben genannten Werte eine eindeutige Wahl: Oscar da Silva fügte seinen zuvor schon starken Leistungen im Trikot von ALBA eine weitere hinzu. Sein Wechsel in die Hauptstadt zahlt sich bis dato für beide Seiten aus.

Die Deutschen: Neben da Silva überzeugte auch Louis Olinde voll und ganz, der ALBA-Forward kam auf 18 Punkte. Bei den EWE Baskets schrammte Martin Breunig mit 16 Punkten und neun Rebounds nur knapp am Double Double vorbei, während Youngster Norris Agbakoko seine über 15-minütige Einsatzzeit mit acht Zählern krönte.

Am Rande der Bande: Voll und laut war es in der Oldenburger EWE Arena. Dank 2G-Regelung und der großen Nachfrage durften die Norddeutschen vermelden: Saison-Rekordkulisse und ein ausverkauftes Haus!

Wie geht’s weiter: Die europäischen Wettbewerbe lassen den beiden Teams keine lange Pause: Die EWE Baskets empfangen schon am Dienstag, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Champions League Besiktas Istanbul, während ALBA BERLIN immerhin erst am kommenden Freitag, 22. Oktober, in Belgrad gefordert ist.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.