ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Donnerstag live auf MagentaSport: Bayern gegen Monaco und Sasa Obradovic

EuropapokalDonnerstag live auf MagentaSport: Bayern gegen Monaco und Sasa Obradovic

13. Januar 2022

Da das für Freitag angesetzte Berliner EuroLeague-Gastspiel in Istanbul abgesagt worden ist, geht die Europapokalwoche bereits am Donnerstag zu Ende – allerdings mit einem echten Knaller. Bayern München empfängt im Audi Dome den AS Monaco, der den Münchenern im Hinspiel die bisher höchste Saisonniederlage verpasst hat. Das schreit natürlich nach Revanche. 

Autor: Horst Schneider

Diese Woche in Europa:

Dienstag, 19:30: Hamburg – Türk Telekom Ankara (EC) 
Dienstag, 20:30: München – Zalgiris Kaunas (EL) 
Mittwoch, 18:00: Kiev Basket – Crailsheim (FEC) 
Mittwoch, 19:30: Ulm – Valencia Basket (EC) 
Donnerstag, 20:30: München – AS Monaco (EL) 

Seit dem Hinspiel hat sich einiges verändert – vor allem in Monaco, wo Trainer Zvezdan Mitrovic, der die Monegassen im November noch zum 94:71-Sieg dirigierte, inzwischen von Sasa Obradovic abgelöst worden ist. Obradovic kennt Andrea Trinchieri noch aus seiner Berliner Zeit. Von 2015 bis 2016 spielte Obradovic in BBL und Pokal mit ALBA fünfmal gegen die damals von Trinchieri gecoachten Bamberger und gewann kein einziges dieser Spiele. In der vergangenen „Corona-Saison“ zog Obradovic auch mit seinem anderen Herzensclub, Roter Stern Belgrad, in der EuroLeague gegen die von Trinchieri gecoachten Bayern den kürzeren, so dass „Sale“ jetzt mit einer persönlichen 0:6-Bilanz gegen den Italiener in den Audi Dome kommt.

EuroLeague: FC Bayern München – AS Monaco (Do, 20:30 Uhr)

Status quo: Mit dem Sieg gegen Zalgiris haben die Bayern am Dienstag schon einmal ihre jüngste Niederlagenserie gestoppt. Das kann aber nur der Anfang sein. In der vergangenen Saison waren für das Erreichen der Playoffs 20:14 Siege nötig. Die Bayern stehen jetzt bei 8:10. Die gleiche Rechnung müssen die Monegassen (7:11) aufmachen, die auch das Erreichen der Playoffs zum Saisonziel erklärt haben. 

Hinspiel: Die mit einer Dreierquote von nur 25 Prozent glücklosen Münchener wurden gleich zu Beginn von Leo Westermanns Dreiern eiskalt erwischt und lagen zur Pause schon 43:55 zurück. Weil die Bayern-Defense auch die anderen Schützen der Gastgeber, allen voran Mike James (18), Danilo Andjusic (16) und Dwayne Bacon (16) nicht in den Griff bekam, konnte Monaco nach der Pause sogar noch auf 94:71 erhöhen. Vladimir Lucic (15) und Othello Hunter (14) waren die Münchener Topscorer.

Stars: Das Aufgebot, mit dem Sasa Obradovic nach München kommt, ist das mit Abstand tiefste und hochkarätigste, das er in seiner bisherigen Trainerkarriere zur Verfügung hatte. Auffällig ist dabei, dass Mike James (14.3 PPG und 6.1 APG) in den vier Spielen unter Obradovic nicht nur als Scorer (16.3 PPG), sondern mit 11.0 APG vor allem auch als Passgeber aufgeblüht ist. Davon profitieren die Außenspieler Alpha Diallo (8.1 PPG), Dwayne Bacon (11.8 PPG) und Danilo Andjusic (8.4 PPG) genauso wie der routinierte Power Forward Will Thomas (6.3 PPG), der kantige Center Donatas Motiejunas (9.1 PPG) und der superathletische Donta Hall (8.6 PPG und 6.1 RPG). Von der Bank kommen Nationalspieler Yakuba Ouattara, der australische Power Forward Brock Motum und die Spielmacher Leo Westermann (7.2 PPG) und Paris Lee. 

Aktuelle Form: Monaco hatte wegen Corona-bedingter Spielabsagen viel Luft im Spielplan. Das EuroLeague-Heimspiel gegen Maccabi wurde Ende Dezember 82:76 gewonnen und in der französischen Liga wurde der zweite Tabellenplatz (10:4 Siege) am Sonntag mit einem 79:67 gegen das Schlusslicht Le Portel im Schongang verteidigt.

Alte Bekannte: Paris Lee kam im Sommer 2019 als MVP der belgischen Liga für eine Saison nach Bamberg, wo der Spielmacher in der BBL im Schnitt 8,4 Punkte und 5,8 Assists auflegte.

Livestream / TV: Hier auf MAGENTA SPORT werden alle EuroLeague-Partien live und auf Abruf übertragen. Das Spiel aus München wird ab 20:15 Uhr von Michael Körner kommentiert. Sascha Bandermann führt die Interviews.