ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Saison 2022/2023: Clubs sprechen sich mehrheitlich für Einleitung eines Wildcardverfahrens aus

NewsSaison 2022/2023: Clubs sprechen sich mehrheitlich für Einleitung eines Wildcardverfahrens aus

10. Mai 2022

Nachdem bereits zum jetzigen Zeitpunkt feststeht, dass es mit den ROSTOCK SEAWOLVES oder Medipolis SC Jena nur einen sportlichen Aufsteiger in die easyCredit Basketball Bundesliga geben wird, entsteht für die Saison 2022/23 mindestens ein freies Teilnahmerecht.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Clubs der easyCredit BBL mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, das freie Teilnahmerecht über eine sogenannte „Wildcard“ gemäß §15 BBL-Lizenzstatut zu besetzen.

Ferner sind die Clubs der easyCredit BBL übereingekommen, mit dem Beginn des Wildcardverfahrens nicht erst bis zur rechtskräftigen Feststellung der Abschlusstabelle zu warten, sondern dies unmittelbar nach Beendigung des Pro A Halbfinals zwischen Rostock und Jena, voraussichtlich am kommenden Montag, den 16. Mai 2022 einzuleiten. Mit diesem Tag beginnt dann die 10-Tages-Frist gemäß §15 BBL-Lizenzstatut. Innerhalb dieser Frist müssen interessierte Clubs ihre Bewerbung mit den erforderlichen Unterlagen und Nachweisen schriftlich bei der BBL GmbH einreichen.

Nach Prüfung der eingegangenen Bewerbungen entscheidet dann die Gesellschafterversammlung der BBL GmbH final, ob ein bzw. welcher Bewerber ein Teilnahmerecht erwirbt.