ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Das besondere Trainerduell: Bayern empfängt Würzburg

VorberichteDas besondere Trainerduell: Bayern empfängt Würzburg

26. November 2022
Mit einer knappen 79:80-Niederlage im Gepäck tritt der FC Bayern Basketball am Samstagmorgen die Rückreise aus Monaco in Richtung München an. Zwei Tage zuvor hatte man gegen den zweiten französischen Vertreter der EuroLeague, ASVEL Villeurbanne, ebenso knapp die Oberhand behalten (75:74). In der easycredit BBL sind die Bayern mit Ausnahme der Niederlage in Hamburg noch makellos und wollen gegen die Würzburg Baskets den siebten Saisonsieg feiern. Die Mainfranken stehen mit drei Siegen aus sieben Partien im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Am vergangenen Wochenende setzte man gegen den starken Aufsteiger aus Rostock aber ein Ausrufezeichen, denn vor heimischen Publikum siegte man 97:87.

Status quo: Mit einer knappen 79:80-Niederlage im Gepäck tritt der FC Bayern Basketball am Samstagmorgen die Rückreise aus Monaco in Richtung München an. Zwei Tage zuvor hatte man gegen den zweiten französischen Vertreter der EuroLeague, ASVEL Villeurbanne, ebenso knapp die Oberhand behalten (75:74). In der easycredit BBL sind die Bayern mit Ausnahme der Niederlage in Hamburg noch makellos und wollen gegen die Würzburg Baskets den siebten Saisonsieg feiern.

Die Mainfranken stehen mit drei Siegen aus sieben Partien im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Am vergangenen Wochenende setzte man gegen den starken Aufsteiger aus Rostock aber ein Ausrufezeichen, denn vor heimischen Publikum siegte man 97:87.

Die besondere Brisanz: Andrea Trinchieri und Sasa Filipovski sind zwei der erfahrensten Head Coaches der easyCredit BBL und mit die bekanntesten Namen, die unsere Liga vorzuweisen hat. Zusammen standen die beiden bereits in acht verschiedenen Ländern an der Seitenlinie, u.a. bei europäischen Topclubs wie dem AS Monaco oder UNICS Kasan. Der Italiener und der Slowene kommen dabei kombiniert auf sieben Meisterschaften und acht Pokalsiege. Eine weitere Gemeinsamkeit: Vor dem Wechsel nach Deutschland betreuten beide den heutigen EuroLeague-Teilnehmer Partizan Belgrad.

Andrea Trinchieri mit Nationalspieler Nick Weiler-Babb. (Foto: Daniel Löb)

Duell im Fokus: EM-Held Niels Giffey feierte in Weißenfels mit 15 Punkten, sechs Rebounds und fünf Assists ein erfolgreiches Ligadebüt im roten Trikot. Das Duell auf der Drei dürfte interessant werden, denn die Bayern haben mit Giffey und Vladimir Lucic zwei Spieler, die auch auf der Vier eingesetzt werden können. Würzburg hingegen setzt mit CJ Bryce (15,4 PPG), Cam Hunt (19,4), Stan Whittaker (18,3) und Co. hingegen auf eine kleinere Aufstellung mit drei Guards.

Zahlen, bitte: Die Bayern (32,0 2PA) werfen ligaweit am seltensten aus dem Zweierbereich - Würzburg (47,9 2PA) hingegen am häufigsten, was wiederum daran liegt, dass sie mit Abstand die wenigsten Dreier pro Partie (17,1 3PA) nehmen.

Die ewige Bilanz: München gewann bisher 16 der 20 direkten Duell, zuhause konnten die Bayern sogar neun von zehn Duellen siegreich gestalten.

Meilensteine: Bayerns Scharfschütze Andi Obst steht aktuell bei 395 verwandelten Dreiern in seiner BBL-Karriere. Mit einem heißen Händchen am Sonntagnachmittag könnte der Nationalspieler die 400er-Schallmauer durchbrechen. Augustine Rubit hingegen braucht nur noch einen Steal um auf 150 Ballgewinne zu kommen.

Am Rande der Bande: Während des Doppelspieltags in der EuroLeague konnte Coach Trinchieri nicht auf die Dienste von Corey Walden, Paul Zipser und Jason George zurückgreifen. Niklas Wimberg und Elias Harris standen zwar im Aufgebot, kamen aber nicht bzw. nur fünf Minuten (Harris gegen Monaco) zum Einsatz.

Fernsehen / Livestream: Die Partie wird ab 15 Uhr live bei MAGENTA SPORT übertragen. Basti Ulrich kommentiert und Kevin Gerwin führt die Field Interviews. Es gibt alle Partien in HD - live und on demand hier bei MAGENTA SPORT.

Aktuelle Wettquoten: München vs. Würzburg hier auf sportwetten.de.