FC Bayern München Basketball logo
ALBA BERLIN logo
NINERS Chemnitz logo
FIT/One Würzburg Baskets logo
ratiopharm ulm logo
RASTA Vechta logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
Veolia Towers Hamburg logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Bamberg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
SYNTAINICS MBC logo
BG Göttingen logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
MLP Academics Heidelberg logo
SKYLINERS Frankfurt logo
Home/Newscenter/Keine Revanche fürs Pokal-Aus, sondern ein Déjà-Vu: Würzburg verliert 83:88 gegen Ulm

NachberichteKeine Revanche fürs Pokal-Aus, sondern ein Déjà-Vu: Würzburg verliert 83:88 gegen Ulm

19. November 2023
Die Baskets Würzburg müssen sich nach dem Pokal-Aus gegen Ulm auch in der Liga geschlagen geben. Dabei wahrt das Team aus Mittelfranken bis zur Schlussminute die Chance auf den Sieg. Letztlich gibt es aber die dritte Heimniederlage im vierten Spiel. ratiopharm ulm bleibt auswärts unbesiegt und sitzt nach dem siebten Saisonsieg weiter an der Tabellenspitze.

Die Würzburg Baskets müssen sich nach dem Pokal-Aus gegen Ulm auch in der Liga geschlagen geben. Dabei wahrt das Team aus Mittelfranken bis zur Schlussminute die Chance auf den Sieg. Letztlich gibt es aber die dritte Heimniederlage im vierten Spiel. ratiopharm ulm bleibt auswärts unbesiegt und sitzt nach dem siebten Saisonsieg weiter an der Tabellenspitze.

Spielverlauf: Mit einem erfolgreichen Dreier schoss Georginho de Paula Ulm zum Ende des ersten Viertels zu einer 25:19-Führung, aber beide Teams versuchten vor allem offensiv das Spiel zu lenken. Am besten gelang das L.J. Figueroa, der bereits zur Halbzeit bei 15 Punkten stand - mit sechs getroffenen Würfen von sieben Versuchen. Der Vorsprung für Ulm war mit 45:41 zur Pause allerdings nicht zum Ausruhen.

Das wollten sie ändern: Per Dreier brachte Karim Jallow Ulm vier Minuten nach dem Seitenwechsel erstmals zweistellig in Führung (54:44). Darauf zeigte Würzburg eine Reaktion: mit einem 9:2-Lauf schossen sie sich wieder auf drei Punkte ran; die Reaktion von Ulm darauf? Auszeit beim Stand von 53:56 (27. Minute). Nach der bauten sie ihrerseits die Führung wieder aus. Nur der Dreier von Würzburgs Zachary Seljaas zum 56:64 verhinderte, dass sie mit zweistelligem Vorsprung ins letzte Viertel gingen. Die zehn Punkte-Differenz stellte Philipp Herkenhoff allerdings mit einem Dunk direkt wieder her (66:56). Anschließend knabberte Würzburg an diesem Rückstand, doch es wurde noch mal brenzlig.

9,1 Sekunden vor Schluss ging Otis Livingston nach erfolgreichem Korbleger zum Drei-Punktspiel an die Linie - und traf zum 83:84. Nach schnellem Foul von Würzburg versenkte Thomas Klepeisz zwei Freiwürfe zum 86:83, mit noch 8,5 Sekunden auf der Uhr. Doch statt einer Chance auf den Ausgleich für Würzburg klaute Figueroa direkt nach dem Einwurf den Ball und stopfte zum Sieg.

Duell im Fokus: Beim Pokalsieg von ratiopharm ulm ging das Duell im Fokus an L.J. Figueroa - und auch dieses Mal behielt er gegen Zachary Seljaas die Oberhand. Seljaas machte mit zehn Punkten und vier Rebounds ein eher unauffälliges Spiel. Figueroa hingegen war mit 23 Punkten bester Werfer seines Teams und stellte eine neue persönliche Bestleistung auf. Dazu griff er sich sechs Rebounds und unter seinen drei Steals vor allem den spielentscheidenden in der letzten Minute.

Spieler der Partie: Neben Figueroa überzeugte Trevion Williams. Er machte mit 15 Punkten und zehn Rebounds sein zweites Double Double in dieser Saison klar. Dazu verteilte er drei Assists an seine Mitspieler.

Zahlen, bitte: Beim Blick auf die Ballverluste könnte der Unterschied mit 17 für Würzburg und zwölf für Ulm größer sein. Doch der große Unterschied zeigte sich beim Blick auf die Steals: Würzburg klaute nur fünf Mal den Ball, Ulm erspitzelte 13 Steals - und eben einen besonders wichtigen in letzter Minute.

Leichtfüßig und einhändig: Karim Jallow mit dem Stopfball Foto: Viktor Meshko

Die Deutschen: Karim Jallow hat zwar noch kein Double Double aufgelegt diese Saison, war mit 19 Punkten und acht Rebounds allerdings so nah dran wie noch nie.

Am Rande der Bande: Bei ratiopharm ulm bekam Dakota Mathias eine Pause.

Wie geht's weiter: Die Würzburg Baskets sind als nächstes beim SYNTAINICS MBC in Weißenfels auf dem Parkett, anschließend kommt Aufsteiger RASTA Vechta nach Mittelfranken. ratiopharm ulm ist am Mittwoch im Eurocup bei Aris Thessaloniki, kommendes Wochenende empfangen sie die HAKRO Merlins Crailsheim in eigener Halle.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es in Kürze hier bei Dyn oder auch hier auf dem YouTube-Kanal von Dyn.