ratiopharm ulm logo
Telekom Baskets Bonn logo
FC Bayern München Basketball logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ALBA BERLIN logo
EWE Baskets Oldenburg logo
BG Göttingen logo
NINERS Chemnitz logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
Bamberg Baskets logo
Würzburg Baskets logo
MLP Academics Heidelberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
Veolia Towers Hamburg logo
SYNTAINICS MBC logo
RASTA Vechta logo
Tigers Tübingen logo
Home/Newscenter/Ludwigsburg und Bonn starten in die Playoffs der Champions League / Chemnitz will ins Finale um den FIBA Europe Cup

EuropapokalLudwigsburg und Bonn starten in die Playoffs der Champions League / Chemnitz will ins Finale um den FIBA Europe Cup

03. April 2024
Nachdem die NINERS Chemnitz im FIBA Europe Cup die Tür zum Finale mit ihrem hohen Hinspielsieg in Bilbao vor einer Woche schon nahezu uneinholbar weit aufgestoßen haben, rücken am Mittwoch Bonn und Ludwigsburg in den Fokus, die ins Playoff-Viertelfinale der Basketball Champions League starten.

Nachdem die NINERS Chemnitz im FIBA Europe Cup die Tür zum Finale mit ihrem hohen Hinspielsieg in Bilbao vor einer Woche schon nahezu uneinholbar weit aufgestoßen haben, rücken am Mittwoch Bonn und Ludwigsburg in den Fokus, die ins Playoff-Viertelfinale der Basketball Champions League starten.

Autor: Horst Schneider

Diese Woche in Europa:

Mittwoch, 18:30: UCAM Murcia – Ludwigsburg (BCL)
Mittwoch, 19:00: Bonn – Peristeri bwin (BCL)
Mittwoch, 19:00: Chemnitz - Surne Bilbao (FEC)
Donnerstag, 20:30: Berlin – Partizan Belgrad (EL)
Freitag, 20:30: München – Panathinaikos Athen (EL)

Mit drei Teams aus der spanischen Liga, je zwei aus Griechenland und Deutschland sowie einem türkischen Vertreter stehen nur noch Teams aus größeren nationalen Ligen im Viertelfinale der Champions League. Ein Vergleich der aktuellen Platzierungen unterstreicht dabei die Favoritenrolle der spanischen Vertreter, die alle drei in den Serien „best-of-three“ auch noch auf den Heimvorteil zählen können. Malaga ist Zweiter der ACB, Teneriffa Vierter und Murcia Fünfter. Peristeri und Promitheas Patras belegen in Griechenland die Plätze drei und vier. Bonn ist Siebter der easyCredit BBL und Ludwigsburg Achter. Tofas Bursa droht als Elfter der türkischen Liga als einziger BCL-Viertelfinalist in seiner nationalen Liga die Playoffs zu verpassen.

Champions League: UCAM Murcia – MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi, 18:30 Uhr)

Status quo: Murcia hat sich in der Gruppe L im Dreiervergleich mit Promitheas Patras und Hapoel Holon (alle 4:2 Siege) den ersten Platz und damit den Playoff-Heimvorteil gesichert. Ludwigsburg (3:3 Siege) musste in der Gruppe J nach zwei Niederlagen Bonn den Vortritt lassen. 

Gegner: Murcia spielt nach 25-jährigem Dasein als Fahrstuhlteam seit 2011 nun schon seine 13. Saison in Folge in der ACB. 2016 qualifizierte sich Murcia dort zum ersten, bis heute aber einzigen Mal für die Playoffs und erreichte 2017 die TOP16 im EuroCup. Bei seinem Debüt in der Champions League erzielte Murcia 2018 gleich sein bestes internationales Resultat. Beim Final Four in Athen wurde UCAM mit einem 85:74 über Ludwigsburg Dritter. 

Stars: Murcia spielt mit viel Tempo und eins-gegen-eins ähnlich wie Ludwigsburg. Troy Caupain (10,3 PPG mit 48-prozentiger Dreierquote), Ludde Hakansson, Dylan Ennis (11,3 PPG und 4,1 APG) und der nachverpflichtete Jonah Radebaugh sorgen dabei für Murcias „Guard-Terror“. Der Routinier Howard Sant-Roos (4,4 APG und 1,7 SPG) führt zusammen mit Rodions Kurucs die Defense auf dem Flügel an. Auf den großen Positionen sind Dustin Sleva (10,3 PPG) und Center Marko Todorovic (12,5 PPG und 5,3 RPG) die Starter von Trainer Sito Alonso.

Aktuelle Form: Murcia hat in der spanischen Liga von seinen letzten sieben Spielen nur eines verloren (82:83 in Valencia) und ist mit 17:10 Siegen als Fünfter auf Playoff-Kurs. Am Sonntag beim 99:86 gegen Andorra waren Ludde Hakanson (22), Dustin Sleva (19) und Jonah Radebaugh (15) die Topscorer.

Alte Bekannte: Troy Caupain spielte 2020/21 für Ulm und Jonah Radebaugh 2021/22 für Ludwigsburg. Der Kubaner Howard St.Roos begann seine Profi-Karriere 2011 bis 2013 an der Seite der damaligen Youngster Dennis Schröder und Daniel Theis im Braunschweiger ProB-Team. Dustin Sleva spielte 2023 für Braunschweig in der easyCredit BBL.

Livestream / TV: Bei Dyn kommentiert Stefan Koch das Spiel ab 18:15 Uhr. Dyn ist das neue Zuhause der Basketballfans. Der Sender strahlt alle Begegnungen der easyCredit BBL, des BBL Pokals sowie Spiele der Basketball Champions League aus.

Champions League: Telekom Baskets Bonn – Peristeri bwin (Mi, 19:00 Uhr)

Status quo: Die Telekom Baskets haben sich als Erster der Gruppe J den Playoff-Heimvorteil gesichert. Mit 5:1 Siegen haben die Bonner dabei in der Round of 16 die hinter dem ungeschlagenen Malaga zweitbeste Bilanz erzielt. Peristeri wurde mit 3:3 Siegen dank des gegen Jerusalem gewonnenen Direktvergleichs hinter Teneriffa (4:2) Zweiter der Gruppe K.

Gegner: Im Schatten der Topclubs Panathinaikos und Olympiakos stiehlt der Athener Stadtteilclub in dieser Saison dem größeren AEK Athen nicht zum ersten Mal die Show. 2001 wurde Peristeri sogar griechischer Vizemeister und spielte zwei Saisons in der EuroLeague, bevor die Finanzkrise den Club 2004 aus der ersten Liga verbannte. Nach dem Wiederaufstieg 2018 wurde Peristeri unter neuer Vereinsführung mit Vasilis Spanoulis als Headcoach in der vergangenen Saison in Griechenland Dritter und steht jetzt erstmals im Viertelfinale der Champions League.

Stars: Als griechische Spielmacherlegende ist der kürzlich auch zum griechischen Nationaltrainer ernannte Trainer Vasilis Spanoulis Peristeris großer Star. Als sein verlängerten Arm auf dem Spielfeld fungiert der gerade als BCL-Spieler des Monats ausgezeichnete Joe Ragland (14,8 PPG), der mit 9,6 APG die Assist-Rangliste der Champions League anführt. Auch der Kanadier Elijah Mitrou-Long, die US-Guards Jermaine Love (10,1 PPG) und Kenny Williams sowie der vielseitige Nemanja Dangubic sorgen im Backcourt für viel Korbgefahr. Im Frontcourt hat US-Center Trevor Thompson (11,2 PPG und 8,1 RPG) seinen Landsmann Nate Renfroe und die Nationalspieler Leonidas Kazelakis und Nikos Chougkaz an seiner Seite.

Aktuelle Form: Peristeri hat am Samstag seinen dritten Platz in der griechischen Liga mit einem 98:90-Sieg gegen Kolossos Rhodos gefestigt. Joe Ragland führte mit 15 Punkten fünf zweistellige Scorer an.

Alte Bekannte: Nemanja Dangubic spielte 2018/19 für Bayern München in der easyCredit BBL.

Livestream / TV: Bei Dyn kommentiert Chris Schmidt das Spiel ab 19:15 Uhr. Dyn ist das neue Zuhause der Basketballfans. Der Sender strahlt alle Begegnungen der easyCredit BBL, des BBL Pokals sowie Spiele der Basketball Champions League aus.

FIBA Europe Cup: Surne Bilbao Basket – NINERS Chemnitz (Mi, 19:00 Uhr)

Status quo: Nach dem 98:73-Sieg in Bilbao können sich die NINERS mit einem eigentlich uneinholbaren Vorsprung von 25 Punkten im Rückspiel schon auf das Finale einstimmen. Im anderen Halbfinale hat Varese gegen Bahcesehir einen 81:80-Sieg vorgelegt.

Hinspiel: Die NINERS konnten zunächst Bilbaos Center Sacha Killeye-Jones (15) und Tryggi Hlinasson (11) nicht stoppen und verfehlten ihre ersten 13 Dreier. Mit verbesserter Defense gelang es aber, noch vor der Pause von 29:43 auf 41:46 zu verkürzen. Als dann endlich die Chemnitzer Dreier fielen und Killeye-Jones verletzt ausschied, brachen die Gastgeber auseinander und Chemnitz überrollte Bilbao mit 22 Punkten von DeAndre Lansdowne und 17 von Kevin Yebo noch 98:73.

Stars: Trainer Jaume Ponsarnau bietet im Backcourt neben den Spielmachern Melwin Pantzar (9,3 PPG) und Alex Renfroe (7,8 PPG und 4,9 APG) mit Adam Smith (11,1 PPG), Kristian Kullamäe (10,5 PPG) und Keith Hornsby (10,2 PPG) drei weitere korbgefährliche Guards auf. Im Frontcourt dominiert mit Größe und Athletik vor allem der englische Nationalcenter Sacha Killeye-Jones (15,2 PPG und 6,3 RPG). 

Aktuelle Form: Surne Bilbao ist mit 12:15 Siegen Elfter der spanischen Liga und hat sich am Samstag mit einem 80:68 beim Vorletzten Breogan Lugo auch ohne den verletzten Killeye-Jones endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Keith Hornsby (22) war mit 4/7 Dreiern der Topscorer.

Alte Bekannte: Alex Renfroe spielte für Bamberg (2013), Berlin (2014/15) und München (2015 bis 2017). Keith Hornsby spielte 2020/21 für Oldenburg und Kristjan Kullamäe von 2016 bis 2019 für Gotha und Baunach.

Livestream / TV: Die Spiele des FIBA Europe Cups werden live auf dem YouTube-Kanal der FIBA gestreamt.  Von diesem zweiten Halbfinale in Chemnitz gibt es auch einen Livestream des MDR.