ratiopharm ulm logo
Telekom Baskets Bonn logo
FC Bayern München Basketball logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ALBA BERLIN logo
EWE Baskets Oldenburg logo
BG Göttingen logo
NINERS Chemnitz logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
Bamberg Baskets logo
Würzburg Baskets logo
MLP Academics Heidelberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
Veolia Towers Hamburg logo
SYNTAINICS MBC logo
RASTA Vechta logo
Tigers Tübingen logo
Home/Newscenter/Mit Dusel und Defense: Göttingen gelingt Befreiungsschlag im Derby gegen Braunschweig

NachberichteMit Dusel und Defense: Göttingen gelingt Befreiungsschlag im Derby gegen Braunschweig

01. April 2024
Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie setzt die BG Göttingen durch das knappe 75:73 ein Zeichen im Rennen um den Klassenverbleib. Gleichzeitig müssen die Basketball Löwen Braunschweig ihre nunmehr vierte Pleite am Stück hinnehmen - bleiben aber nach wie vor auf Tuchfühlung zu den Play-Ins. Bodie Hume sorgt knapp 57 Sekunden für die entscheidende Führung der „Veilchen“, wenngleich die Gäste anschließend noch drei Dreier auf wen Weg bringen, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlen.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie setzt die BG Göttingen durch das knappe 75:73 ein Zeichen im Rennen um den Klassenverbleib. Gleichzeitig müssen die Basketball Löwen Braunschweig ihre nunmehr vierte Pleite am Stück hinnehmen - bleiben aber nach wie vor auf Tuchfühlung zu den Play-Ins. Bodie Hume sorgt knapp 57 Sekunden für die entscheidende Führung der „Veilchen“, wenngleich die Gäste anschließend noch drei Dreier auf wen Weg bringen, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlen.

Was geht für wen? Noch ist im Rennen um den Klassenverbleib, die Play-Ins sowie die Playoffs viel möglich, weswegen wir dir eine kleine Hilfe mit an die Hand geben: Der Tabellenrechner. Es kann noch sooo viel passieren.

Spielverlauf und Wendepunkt: Im Aufeinandertreffen zweier zuletzt angeschlagener Mannschaften legten beide Seiten zunächst Wert darauf, möglichst selten ins Setplay zu müssen, um der gegnerischen Verteidigung keine Chance zu geben, sich zu sortieren. So entwickelte sich eine beschwingte Partie, bei der Göttingen in genau diesem temporeichen Bestreben jedoch allein vor der Pause elf Ballverluste unterliefen - von denen einige zu sehenswerten Braunschweiger Fastbreak-Dunks führten. Da die „Veilchen“ allerdings den Löwen-Schützen zunächst gut auf den Füßen standen (1/8 Dreier), nahmen sie eine schmale Führung mit in die Kabine (38:33, 20. Minute).

Da Treffer aus der Distanz weiter Mangelware blieben, setzten die Gäste vermehrt ihre lange Garde in Szene. Das mobile Duo um Jilson Bango und Sananda Fru nutzte seine physischen Vorteile dazu, über die meist kleineren BG-Verteidiger hinweg zu verwandeln, wodurch sich das Blatt zu wenden schien (54:61, 31. Minute). Göttingen setzte auf eine kleine Formation, um das Tempo in die Höhe zu schrauben, und fand in David DeJulius sowie Mo Gibson ebenfalls ein Tandem, welches die Lücke in Windeseile schloss - wodurch die Bühne für eine spannende Crunchtime bereitet war (71:71, 39. Minute). In dieser brachte Bodie Hume seine Farben mit einem Dreier knapp in Front (74:73, 40. Minute), was Braunschweig dazu veranlasste, es ebenfalls von jenseits des Perimeter zu versuchen. Von einem DeJulius-Trip an die Freiwurflinie, wo der Guard einen Bonus versenkte, unterbrochen, setzten die Löwen insgesamt drei Distanzwürfe ab, von denen keiner den Boden des Netzes fand.

David DeJulius stand mit 31:55 Minuten von allen Akteuren am längsten auf dem Parkett.

Duell im Fokus: Jilson Bango vs. Karlis Silins … oder: Topscorer vs. Feuerwehrmann. Die physischen Vorteile der Löwen lagen die komplette Partie über auf der Hand. So war es wenig verwunderlich, dass Jesus Ramirez viel über Inside ging. Bango zeigte sich als dankbarer Abnehmer jeglicher Anspiele und avancierte mit 18 Punkten zum Braunschweiger Topscorer. Auf der Gegenseite hatte Silins zwar einen defensiv schweren Stand, musste in der eigenen Hälfte jedoch auch diverse Löcher stopfen. Auch wenn er offensiv eher blass blieb (2/7 Feldwürfe, 4 Punkte), hielt er am Brett dagegen und stellte sich mit fünf Rebounds klar in den Dienst der Mannschaft.

Zahlen, bitte: 19 … Ballverluste leiste Göttingen sich - elf davon bereits vor dem Seitenwechsel.

22,7 … Prozent aller Braunschweiger Dreierversuche (5/22) fanden lediglich ihr Ziel (Göttingen: 9/22, 40,9 Prozent).

Spieler der Partie: An dieser Stelle über Mo Gibson (22 Punkte, 4 Assists) oder David DeJulius (20 Punkte, 4 Assists) zu schreiben, läge auf der Hand. Wäre aber auch zu kurz gedacht, denn der Teufel liegt im Detail - beziehungsweise im Plus/Minus-Wert begründet (siehe Reiter „Boxscore“). In dieser Kategorie taten sich der von der Bank gekommene Grant Anticevich (+13) als auch Bodie Hume (+12) besonders hervor. Letzterer lieferte mit sieben Zählern, drei Boards und zwei Assists und einem Block eine grundsolide Staline ab, sorgte mit seinem einzigen Dreier des Abends jedoch für die Entscheidung.

Die Deutschen: Sananda Fru kam auf 13 Zähler, die Tischler-Zwillinge Brandon (9 Punkte, 7 Rebounds) und Nicholas (7 Punkte) wussten ebenfalls zu gefallen.

Am Rande der Bande: …saßen 3.447 Zuschauer.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es in Kürze hier bei Dyn oder auch hier auf dem YouTube-Kanal von Dyn.

Wie geht‘s weiter: Die BG Göttingen empfängt am kommenden Sonntag, den 07.04.2024, daheim das Team der Würzburg Baskets - der Tipoff ist auf 15:30 Uhr angesetzt. Den Basketball Löwen Braunschweig steht am selben Tage ein Stelldichein beim FC Bayern München bevor (Spielbeginn: 17:00 Uhr).