ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Europa am Dienstag: Hamburg gegen Eurocup-Favoriten Partizan Belgrad / Oldenburg gegen Besiktas Istanbul

EuropapokalEuropa am Dienstag: Hamburg gegen Eurocup-Favoriten Partizan Belgrad / Oldenburg gegen Besiktas Istanbul

18. Oktober 2021
Die neue Europapokalwoche beginnt am Dienstag mit Spielen im 7DAYS EuroCup, der Basketball Champions League und dem FIBA Europe Cup.

Die neue Europapokalwoche beginnt am Dienstag mit Spielen im 7DAYS EuroCup, der Basketball Champions League und dem FIBA Europe Cup.

Diese Woche in Europa:

Dienstag, 19:30: Hamburg – Partizan Belgrad (EC)
Dienstag, 20:00: Oldenburg – Besiktas Istanbul (BCL)
Dienstag, 20:00: Donar Groningen – Bayreuth (FEC)
Mittwoch, 19:30: Ulm – Buducnost Podgorica - Ulm (EC)
Mittwoch, 20:00: Crailsheim – Tsmoki Minsk (FEC)
Donnerstag, 19:00: Zalgiris Kaunas – München (EL)
Freitag, 19:00: Roter Stern Belgrad - Berlin (EL)

Mit besonderer Spannung fiebern die Fans in Hamburg dabei dem Debüt ihrer Towers im 7DAYS EuroCup entgegen. Die erst seit 2019 erstklassigen Hansestädter wagen sich zum ersten Mal aufs europäische Parkett. Dabei profitieren die Hamburger davon, dass die EuroLeague ihren Unterbau nicht nur nach sportlichen Gesichtspunkten besetzt, sondern auch Marketing-Gesichtspunkte berücksichtigt. So dürfen sich die Towers mit ihrem Standortvorteil als Siebter der letztjährigen easyCredit BBL gleich in der ersten europäischen Saison mit Klubs messen, die unverhohlen an die Tür zur EuroLeague klopfen.

EuroCup: Hamburg Towers – Partizan Belgrad (Di, 19:30 Uhr)

Status quo: Der EuroCup-Neuling trifft gleich bei seinem Debüt in eigener Halle auf einen namhaften Gegner, der nach spektakulären Verstärkungen in dieser Saison für alle Beobachter zu den heißen Favoriten auf den Titel und damit auf den Aufstieg in die EuroLeague zählt. Gegen diesen hochkarätigen Gegner haben die Towers nichts zu verlieren.   

Gegner: Der in den letzten Jahren finanziell ins Hintertreffen geratene jugoslawische bzw. serbische Rekordmeister (21 Titel, zuletzt 2014) hat seine Geldprobleme auf wundersame Weise gelöst und peilt unter der zurückgekehrten Trainerlegende Zeljko Obradovic mit namhaften Verstärkungen die Rückkehr in die Europaliga an, wo der dreifache Gewinner des Korac Cups (1978, 1979 und 1989) mit dem Titelgewinn 1992 (mit Obradovic als Trainer-Rookie) und den Final4-Teilnahmen 1988, 1998 und 2010 seine größten Erfolge feierte.

Stars: Mit Erfolgstrainer Trainer Zeljko Obradovic an der Spitze fiel es Partizan leicht, sogar gestandene Topspieler wie Kevin Punter und Zach LeDay (markierten zusammen in der vergangenen EuroLeague-Saison im Schnitt 24,4 Punkte für Mailand) in den EuroCup zu locken. Das aus NBA und G-League in die Heimat zurückgekehrte 21-jährige Centertalent Alen Smailagic und die Nationalspieler Aleksa Avramovic und Uros Trifunovic komplettieren die erste Fünf von Partizan. Von der Bank kommen US-Spielmacher Dallas Moore, weitere Nationalspieler (Nemanja Dangubic und Rade Zagorac) sowie die Talente Yam Madar (U20-Europameister) und Balsa Koprivica (Center).

Aktuelle Form: Partizan hat sich mit 4:0 Siegen gleich an die Spitze der Adria-Liga gesetzt. Die Duelle gegen die großen Mitfavoriten wie Roter Stern oder Buducnost stehen aber noch aus. Am Freitag gewann Partizan mit 24 Punkten von Zach LeDay beim bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen Cibona Zagreb 79:61.

Alte Bekannte: Nemanja Dangubic spielte 2018/19 bei Bayern München seine erste Auslandssaison und wurde als Back-up von Vladimir Lucic Deutscher Meister. 

Livestream / TV: Hier auf MAGENTA SPORT werden alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung live und auf Abruf übertragen. Das Spiel aus Hamburg wird ab 19:15 Uhr von Arne Malsch kommentiert.

Champions League: EWE Baskets Oldenburg – Besiktas Istanbul (Di, 20:00 Uhr)

Status quo: Während Oldenburg sich am ersten Spieltag zum 76:72-Sieg über Vilnius zitterte, kassierte Besiktas zum Auftakt die erwartete Niederlage in Burgos, verkaufte sich beim Titelverteidiger mit 74:82 aber teurer als erwartet. Das Spiel in Oldenburg ist nun wohl schon ein Schlüsselspiel um die Plätze zwei und drei in der Gruppe H.

Gegner: Der neben Fenerbahce und Galatasaray dritte Großverein vom Bosporus investiert vergleichsweise weniger Geld in den Basketball und Besiktas wurde auch erst zweimal (1975 und 2012) Meister. Auf europäischer Ebene markiert der Gewinn der EuroChallenge 2012 den bisher größten Erfolg. In der Champions League erreichte Besiktas von 2018 bis 2020 dreimal das Achtelfinale, scheiterte im Vorjahr im FIBA Europe Cup aber bereits in der Vorrunde.

Stars: Alle US-Amerikaner von Trainer Ahmet Kandemir sind nicht nur neu bei Besiktas, sondern spielen bis auf den nach langem Hin und Her nun doch in Istanbul eingetroffenen Isaiah Whitehead alle auch zum ersten Mal in Europa. Der Spielaufbau liegt in den Händen von Jordan Bone. Die ebenfalls NBA-erfahrenen Trevon Bluiett und Josh Reaves komplettieren den Backcourt. US-Forward Rondae Hollis-Jefferson hat sogar schon sechs NBA-Saisons auf dem Buckel. Lediglich Center Dedric Lawson spielte nach dem College nur in der G-League bzw. in Korea. Bei den einheimischen Spielern ist neben Spielmacher Mehmet Yagmur und Forward Egehan Arna das erst 18-jährige Center-Talent Furkan Haltali zu beachten.

Aktuelle Form: Besiktas hat am Samstag mit 68:70 gegen Gaziantep schon seine dritte Niederlage in der türkischen Liga kassiert und ist mit 1:3 Siegen Vorletzter der Tabelle. An der Seite von Jordan Bone (16) und Rondae Hollis-Jefferson (14) debütierte US-Guard Isaiah Whitehead mit 13 Punkten im Besiktas-Trikot.

Aktuelle Form: Besiktas hat am Samstag mit 68:70 gegen Gaziantep schon seine dritte Niederlage in der türkischen Liga kassiert und ist mit 1:3 Siegen Vorletzter der Tabelle. An der Seite von Jordan Bone (16) und Rondae Hollis-Jefferson (14) debütierte US-Guard Isaiah Whitehead mit 13 Punkten im Besiktas-Trikot.

Livestream / TV: Die Spiele der Basketball Champions League werden live auf dem YouTube-Kanal der BCL gestreamt.

FIBA Europe Cup: Donar Groningen – medi bayreuth (Di, 20:00 Uhr)

Status quo: Donar verlor ersatzgeschwächt zum Auftakt 60:79 in der vorigen Woche gegen die London Lions und steht nun im zweiten Heimspiel der Gruppe A im 4.000 Zuschauer fassenden MartiniPlaza von Groningen schon unter Druck. Die vor einer Woche 100:70 in Kapfenberg siegreichen Bayreuther reisen aber als klarer Favorit in die Niederlande.

Gegner: Der siebenfache niederländische Meister (zuletzt 2017 und 2018) feierte auf europäischer Bühne seinen bisher größten Erfolg mit dem Einzug ins Halbfinale des FIBA Europe Cups 2018. Als Dritter der letzten Saison in Holland unterlag Donar in der Quali zum diesjährigen FIBA Europe Cup zwar Benfica Lissabon 73:81, rückte aber als einer der beiden „Lucky Loser“ in die Hauptrunde.

Stars: Unter dem neuen Trainer Matthew Otten hat Donar sein Team im Sommer neu aufgestellt. Königs-Transfer ist der aus Leiden geholte Liga-MVP Emmanuel Nzekwesi. Auch die US-Guards Austin Luke und Marquis Addison, US-Forward Donte Ingram und der nigerianische Center Lotanna Nwogbo sind neu. Mit den Guards Leon Williams und Henry Caruso sowie Center Thomas Koenis sind aber auch drei letztjährige Starter geblieben.

Aktuelle Form: Donar hat in der neuen belgisch-niederländischen Liga (BNXT) von den ersten fünf Spielen drei gewonnen. Am Samstag gelang ein 88:78-Sieg in Den Helder. Henry Caruso (25) und Marquis Addison (22) waren die Topscorer.

Alte Bekannte: Johan Roijakkers holte Leon Williams 2016 für zwei Jahre nach Göttingen. Der holländische  Nationalspieler streifte sich auch beim Finalturnier 2020 in München noch einmal das Veilchen-Trikot über. 

Livestream / TV: Die Spiele des FIBA Europe Cups werden live auf dem YouTube-Kanal der FIBA gestreamt.