ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Hamburgs erster Sieg: Towers klauen in Frankfurt 74:64-Erfolg dank "Balldieb" Jabril Durham

NachberichteHamburgs erster Sieg: Towers klauen in Frankfurt 74:64-Erfolg dank "Balldieb" Jabril Durham

10. Oktober 2021

Nach Niederlagen in Ludwigsburg, gegen Chemnitz und dem Ausscheiden aus dem Pokal in Bayreuth konnten die Hamburg Towers nun erstmals in der Saison feiern. Dank starker Verteidigung und acht Steals von Jabril Durham (neuer Bundesliga-Saisonrekord) reist die Mannschaft von Trainer Pedro Calles mit einem 74:64-Sieg aus Frankfurt nach Hause.

Spielverlauf und Wendepunkt: Intensive Verteidigung war die Marschroute beider Mannschaften in diesem Spiel. Daher stockte der Angriff zu Spielbeginn (4:4, 3. Minute). Die Basketballer-Weisheit „Defense leads to Offense“ wurde dann als erstes von den Hamburg Towers erfolgreich umgesetzt. Mehrere Ballgewinne in Folge sorgten für einfache Punkte im Schnellangriff. Durch einen 16:1-Lauf konnten sich die Gäste so absetzen, dass sie trotz eines Quantez Robertson-Dreiers nach dem ersten Viertel zweistellig führten (12:22, 10.).

Dass beide Mannschaften auch im Angriff ihre Qualitäten haben, zeigte sich dann in den beiden nächsten Spielabschnitten. Hamburg vergrößerte den Vorsprung (20:36, 16.), Frankfurt kam wieder etwas heran (27:36, 18.) und die Gäste zogen erneut davon. So verlief es nicht nur bis zur Halbzeit (31:43, 20.), sondern auch nach dem Seitenwechsel. Auf einen Frankfurter Lauf (40:48, 25.) folgte wieder ein Run der Hamburger (42:59, 28.). Der Buzzerbeater von Frankfurts Matt Haarms zum Ende des dritten Viertels schuf noch einmal die letzte Hoffnung auf ein Comeback (50:65, 30.).

Obwohl die Gäste im letzten Viertel dann nur noch neun Punkte erzielten kamen die Hausherren durch ihre 14 Punkte im letzten Spielabschnitt nicht mehr entscheidend heran. Entscheidend waren allerdings die Hamburger Ballgewinne. Insgesamt 15 Bälle klauten die Towers ihren Gegnern, Jabril Durham stellte mit seinem achten Steal kurz vor Schluss nicht nur den ersten Saisonsieg sicher, sondern auch einen Saisonrekord in der easyCredit BBL auf. Mit 74:64 ging das Spiel letztlich verdient an Hamburg.

Zahlen, bitte: Hamburg forcierte 26 Frankfurter Ballverluste und kam so zu 19 Wurfversuchen mehr als die Hausherren (69:50 Würfe aus dem Feld).

Rekordverdächtig: Jabril Durhams acht Steals sind aktueller Liga-Bestwert für die Saison 2021/2022. Ob das in dieser Spielzeit nochmal jemand überbietet?

Spieler der Partie: Auch hier muss Hamburgs Jabril Durham genannt werden. Zusätzlich zu den wahnsinnigen acht Ballgewinnen verteilte der Guard auch noch elf Assists und erzielte elf Punkte, womit er sogar am Triple-Double kratzte.

Die Deutschen: Robin Christen wurde Topscorer des Spiels. 19 Punkte, fünf von sieben Dreier und dazu sechs Rebounds sind eine starke Ausbeute. Für Frankfurt kam der junge Lorenz Brenneke auf 14 Zähler und neun Rebounds.

Wie geht’s weiter: Hamburg darf nun zweimal in Folge zuhause ran. Zunächst in der Bundesliga gegen Bayreuth, dann debütieren die Towers auf internationaler Bühne im Euro Cup gegen Partizan Belgrad. Für Frankfurt warten in Bonn und gegen Berlin zwei schwierige Spiele.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.