ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Lizenzierung easyCredit BBL: 20 Clubs erhalten Lizenz für die Saison 2022/23

NewsLizenzierung easyCredit BBL: 20 Clubs erhalten Lizenz für die Saison 2022/23

03. Mai 2022

Zwei Vereine erhalten die Lizenz mit Auflage / Ein Club erhält auflösende Bedingung / Mögliches Wildcardverfahren

Der Lizenzligaausschuss der easyCredit Basketball Bundesliga (easyCredit BBL) hatte heute in Köln die Anträge für die Saison 2022/2023 zu beurteilen – darunter vier Anträge aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga, unter anderem auch die der noch möglichen sportlichen Aufsteiger in die easyCredit BBL - Medipolis SC Jena und ROSTOCK SEAWOLVES. Die anderen beiden Halbfinalisten, die Bayer Giants Leverkusen und Tigers Tübingen, hatten keinen Lizenzantrag gestellt. Den Eisbären Bremerhaven und RÖMERSTROM Gladiators, die zum Stichtag 19. April 2022 ihre Unterlagen eingereicht hatten, kann die Lizenz aufgrund der fehlenden sportlichen Qualifikation nicht erteilt werden. 

Insgesamt 22 Anträge hatten der Gutachter- und der Lizenzligaausschuss zu prüfen und zu bewerten. Der Bewertung voraus gegangen waren intensive Prüfungen der Lizenzierungsunterlagen in den zurückliegenden Wochen durch den Gutachterausschuss (finanzielle Situation der Clubs) und der Liga selbst (formale Rahmenbedingungen und Nachwuchsarbeit). 

Zwei Vereine erhalten die Lizenz mit der Auflage, den Finanzplan 22/23 bis zum 31.05.2022 nachzubessern. Bei einem Club ist die Lizenzerteilung mit einer auflösenden Bedingung, die bis zum 15. Juni 2022 zu erfüllen ist, verbunden. 

Den Vereinen mit Auflagen und Bedingungen steht gemäß § 11 der Verfahrens- und Schiedsgerichtsordnung (Einlegung der Berufung) eine Rechtsmittelfrist von drei Tagen zu. Der Berufung kann der Lizenzligaausschuss binnen 14 Tagen abhelfen. Wird der Berufung nicht abgeholfen, entscheidet das Schiedsgericht der easyCredit BBL endgültig. 

„Die sehr gute Arbeit der Clubs spiegelt sich in der Lizenzerteilung wieder: 17 Vereine erhalten die Lizenz ohne Auflage oder auflösende Bedingung – eine neue Bestmarke. Dieses Ergebnis ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden fehlenden Ticketerlöse bemerkenswert“, so Dr. Thomas Braumann, Vorsitzender BBL-Lizenzligaauschuss.

Nach der heutigen Entscheidung des Lizenzligaausschusses und den bereits feststehenden sportlichen Entscheidungen hinsichtlich Ab- bzw. Aufstieg, werden aktuell 17 Mannschaften an der Saison 2022/2023 teilnehmen. Ob es ein Wildcardverfahren geben wird, darüber befinden die Clubs zeitnah.