ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Quali zur Champions League am Freitag: Kämpfen sich Chemnitz und Bamberg in die Hauptrunde vor?

EuropapokalQuali zur Champions League am Freitag: Kämpfen sich Chemnitz und Bamberg in die Hauptrunde vor?

23. September 2022
Am Freitag gehen die vier Qualifikationsturniere um die letzten vier in der Basketball Champions League (BCL) noch freien Startplätze im k.o.-Modus weiter. Nur mit einem Sieg wahren dabei die NINERS Chemnitz (in Skopje) und Brose Bamberg (in Lissabon) ihre Chance auf eine Teilnahme an der BCL-Hauptrunde. Im Fall einer Niederlage starten sie in dieser Saison im weniger lukrativen FIBA Europe Cup.

Am Freitag gehen die vier Qualifikationsturniere um die letzten vier in der Basketball Champions League (BCL) noch freien Startplätze im K.o.-Modus weiter. Nur mit einem Sieg wahren dabei die NINERS Chemnitz (in Skopje) und Brose Bamberg (in Lissabon) ihre Chance auf eine Teilnahme an der BCL-Hauptrunde. Im Fall einer Niederlage starten sie in dieser Saison im weniger lukrativen FIBA Europe Cup.

Autor: Horst Schneider

Diese Woche in Europa:

Mittwoch, 21:00: TFT Skopje – Chemnitz (BCL-Quali)
Freitag, 19:00: Budivelnik Kiev – Bamberg (BCL-Quali)
Freitag, 21:00: Olympique Fribourg – Chemnitz (BCL-Quali)
ev. Sonntag, 18:00: Benfica/Keravnos – Bamberg (BCL-Quali)
ev. Sonntag, 20:00: Tofas/Voluntari – Chemnitz (BCL-Quali)

Vor allem für Brose Bamberg, das die Saisonvorbereitung ohne seine Nationalspieler Christian Sengfelder und Jaromir Bohacik bestreiten musste und zudem in der Preseason von großem Verletzungspech verfolgt wurde, wird es am Freitag in Lissabon hart, denn Budivelnik Kiev ist für die Oberfranken gleich im ersten Saisonspiel ein ausgesprochen schwerer Gegner. Für die am Dienstag beim Gastgeber TFT Skopje  96:77 siegreichen NINERS Chemnitz schlägt parallel hingegen die Stunde der Wahrheit in Nordmazedonien wohl erst am Sonntag gegen Voluntari oder Tofas Bursa. Am Freitag sind die Sachsen gegen Olympique Fribourg noch der klare Favorit.

BCL-Quali: Budivelnik Kiev – Brose Bamberg (Fr, 19:00 Uhr)

Status quo: Gemessen am anderen Halbfinale im Pavilhao Fidelidade von Lissabon (Benfica gegen Keravnos) sieht dieses Spiel für Bamberg am Freitag schon wie ein Endspiel aus. Ein Ansporn könnte sein, dass es für Brose nach einem Sieg gegen Budivelnik am Sonntag im Endspiel eher leichter werden dürfte.  

Gegner: Da die ukrainische Superliga in dieser Saison wohl bestenfalls in einem improvisierten Format gespielt werden kann, setzt der vom russischen Angriffskrieg aus der Heimat vertriebene zehnfache ukrainische Meister (zuletzt 2017) auf internationale Spiele und wirft seinen Hut neben der Balkan Liga (BIBL) und der neuen Nordeuropaliga (ENBL) auch in der Champions League (bzw. beim Verpassen der Quali im FIBA Europe Cup) in den Ring.

Stars: Trainer Valeri Plekhanov stehen für seine Mission im Exil nicht nur die Nationalspieler Bogdan Bliznjuk und Slava Bobrov sowie der litauische Forward Aurimas Majauskas zur Verfügung, sondern auch erfahrene US-Akteure wie die Guards Anthony „Cat“ Barber und Johnny Berhanemeskel oder die Center Alec Brown und Jerai Grant. Auch der letztjährige Topscorer Archie Goodwin hat seinen Vertrag verlängert.

Aktuelle Form: Budivelnik hat sich in Portugal und Spanien offenbar auch ohne seine für die Eurobasket abgestellten Nationalspieler gut auf das Quali-Turnier vorbereitet. Am Mittwoch überrollten die Ukrainer den schwedischen Meister Norrköping mit 18 Punkten von „Cat“ Barber und 16 von Johnny Berhanemeskel 87:51.

Alte Bekannte: Johnny Berhanemeskel nutzte 2017/18 eine starke BBL-Saison mit Bremerhaven als Sprungbrett in die spanische Liga. Alec Brown verstärkte in der BBL 2019 ab Januar Bonn für den Rest der Saison, Archie Goodwin 2020 ab Februar Ulm und Anthony Barber 2021 ab Februar den MBC.

Livestream / TV: Alle Spiele der BCL-Quali sind auf dem Youtube-Kanal der Basketball Champions League. Die Bamberger Spiele werden zudem live auf der Sportseite des Bayerischen Rundfunks unter br24sport.de übertragen.

BCL-Quali: Olympique Fribourg – NINERS Chemnitz (Fr, 21:00 Uhr)

Status quo: Dass Fribourg Olympique als Meister und Pokalsieger in Lissabon direkt für das Halbfinale gesetzt ist, verschafft den Schweizern kräftemäßig einen kleinen Vorteil – oder auch nicht? Die NINERS haben beim klaren 96:77 über den Gastgeber TFT Skopje (mit 26 Punkten von Marko Filipovity sowie 15 Punkten und acht Rebounds von Shonn Miller) nämlich schon gut Fahrt aufgenommen. Im Parallelspiel zwischen Tofas Bursa und CSO Voluntari wird der andere Finalist für Sonntag ermittelt.

Gegner: Mit 20 Meistertiteln (zuletzt seit 2018 viermal in Folge) ist Fribourg Olympique, das in der vergangenen Saison auf nationaler Ebene nur ein Spiel verloren hat, auch in dieser Saison in der Schweiz der große Überflieger. International ist die Bilanz allerdings überschaubar. Fribourg kam im Korac Cup, im Eurocup und in der Champions League nie über die Vorrunden und im FIBA Europe Cup nie über das Achtelfinale hinaus. 

Stars: Trainer Petar Aleksic hat sein letztjähriges Meisterteam um US-Guard Davonta Jordan, die Nationalspieler Boris Mbala, Natan Jurkovitz (letztjähriger Finals MVP) und Arnaud Cotture sowie den serbischen Center Milos Jankovic im Kern zusammengehalten. Der 1,78 Meter kleine College-Rookie Justin Roberts und der 35-jährige serbische Center Uros Nikolic waren im Sommer die wichtigsten Verstärkungen.

Aktuelle Form: Fribourg hat in der Vorbereitung von fünf Testspielen nur eines gewonnen. Auch die Generalprobe am vergangenen Samstag gegen die Gießen 46ers ging mit 17 Ballverlusten 55:66 verloren. Einzig Justin Roberts (11) und Milos Jankovic (10) punkteten zweistellig.

Alte Bekannte: Fribourgs Trainer Petar Aleksic war von 2007 bis 2009 bei ALBA BERLIN der Assistent von Trainer Luka Pavicevic. 

Livestream / TV: Alle Spiele der BCL-Quali sind auf dem Youtube-Kanal der Basketball Champions League live und auf Abruf zu sehen.