ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
EWE Baskets Oldenburg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Hamburg Towers logo
Brose Bamberg logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
FRAPORT SKYLINERS logo
BG Göttingen logo
Telekom Baskets Bonn logo
NINERS Chemnitz logo
SYNTAINICS MBC logo
s.Oliver Würzburg logo
JobStairs GIESSEN 46ers logo
MLP Academics Heidelberg logo
Home/Newscenter/Europa am Mittwoch: Ludwigsburgs Wiedersehen mit Carrington / Hamburg gegen Badalona / Bayreuth in Holland

NewsEuropa am Mittwoch: Ludwigsburgs Wiedersehen mit Carrington / Hamburg gegen Badalona / Bayreuth in Holland

26. Januar 2022

Am Mittwoch richtet sich der Europapokal-Fokus auf die drei „kleinen“ europäischen Wettbewerbe. Hamburg empfängt im 7DAYS EuroCup den Tabellenführer Joventut Badalona, Ludwigsburg startet gegen JDA Dijon in die Round of 16 der Basketball Champions League und Bayreuth reist im FIBA Europe Cup zum holländischen Meister ZZ Leiden.

Autor: Horst Schneider

Diese Woche in Europa:

Dienstag, 19:00: Ulm – Virtus Bologna (EC)

Dienstag, 20:15:Maccabi Tel Aviv – Berlin (EL)

Dienstag, 21:00: ASVEL Villeurbanne - München (EL)

Mittwoch, 19:00: ZZ Leiden – Bayreuth (FEC)

Mittwoch, 19:30: Hamburg – Joventut Badalona (EC)

Mittwoch, 20:00: Ludwigsburg – JDA Dijon (BCL)

Freitag, 20:30: München – Berlin (EL)

Die MHP RIESEN, die sich in der Champions League bereits vor Weihnachten als Gruppensieger (4:2 Siege) direkt für die nächste Runde qualifiziert hatten, mussten lange auf ihren ersten Gegner in der Round of 16 warten, weil in der „Play In“-Runde das zweite Spiel zwischen JDA Dijon – VEF Riga wegen Corona-Fällen bei den Letten mehrfach verschoben wurde. Erst am vergangenen Freitag setzten sich die Franzosen um den ehemaligen Ludwigsburger Khadeen Carrington und den ehemaligen „Zauberzwerg“ der Artland Dragons, David Holston, mit 2:0 durch.

FIBA Europe Cup: ZZ Leiden - medi bayreuth (Mi, 19:00 Uhr)

Status quo: Nach drei Niederlagen in der Hinrunde tendieren Bayreuths Viertelfinal-Hoffnungen in der Gruppe I gen Null. In der Rückrunde können die Oberfranken allenfalls noch darüber mitentscheiden, welches der drei anderen Teams (Warschau, Perm oder Leiden – alle mit 2:1 Siegen) ebenfalls ausscheidet.

Hinspiel: Bayreuth sah gegen den holländischen Meister lange wie der Sieger aus und führte schon 42:17. Doch die Gäste drehten das Spiel und gingen ihrerseits 73:64 in Führung. Bayreuths Topscorer Sacar Anim (21) machte es noch einmal spannend, doch ein Bayreuther Ballverlust und ein anschließender Dreier der von Johnathan Dunn (27), Einaris Tubutis (21) und Asbjorn Midtgaard (21) angeführten Holländer besiegelten Leidens 89:84-Sieg.

Stars: Zu US-Guard Johnathan Dunn (14.9 PPG), Nationalspieler Worthy De Jong (12.4 PPG und 6.2 APG), den litauischen Forwards Arunas Mikalauskas (9.9 PPG und 6.6 RPG) und Einaris Tubutis (9.7 PPG und 7.1 RPG) sowie dem dänischen Center Aaron Midtgaard (15.3 PPG und 7.9 RPG) hat Trainer Geert Hammink auf seiner Bank nur wenige Alternativen. Entsprechend wird er alles daran setzen, vor allem den angeschlagenen De Jong bis zum Mittwoch wieder fit zu bekommen.

Aktuelle Form: Leiden unterlag am Samstag stark ersatzgeschwächt (ohne die verletzten Marijn Ververs und Worthy De Jong) in der belgisch-niederländischen Liga Groningen 69:71, bleibt aber in der holländischen Division mit 14:3 Siegen Zweiter.

Alte Bekannte: Trainer Geert Hammink spielte in seiner aktiven Zeit von 1998 bis 2000 für Berlin und von 2002 bis 2004 für Köln in der Bundesliga.

Livestream / TV: Die Spiele des FIBA Europe Cups werden live auf dem YouTube-Kanal der FIBA gestreamt.

EuroCup: Hamburg Towers - Joventut Badalona – (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: Mit einem voraussichtlich dezimierten Kader sind die Towers am Mittwoch gegen den Tabellenführer der Gruppe A (8:2 Siege) klarer Außenseiter. Die gute Nachricht: Bei 4:6 Siegen hat Hamburg schon drei Siege Vorsprung vor dem Neunten und steht damit schon mit einem Bein in den Playoffs.

Hinspiel: Die Towers erwischten in Badalona einen guten Start und führten 21:17, aber schon im zweiten Viertel ging die Treffsicherheit gegen die starke Verteidigung der Katalanen verloren. Im Schlussviertel gelang dann gar nichts mehr und Joventut kam mit 16 Punkten von Vladimir Brodziansky und 14 von Andres Feliz zu einem am Ende ungefährdeten 73:56-Sieg. Jaylon Brown und Justus Hollatz waren mit je 14 Zählern Hamburgs Topscorer.

Stars: Trainer Carles Duran hat mit den drei Nationalspielern Guillem Vives (4.4 APG), dem in Hinspiel noch verletzt fehlenden Ferran Bassas (7.0 PPG und 6.0 APG) und Pau Ribas (12.1 PPG und 4.7 APG) ein starkes Backcourt-Trio. Auf dem Flügel hat Brandon Paul (8.2 PPG mit 48 Prozent Dreierquote, fehlte im Hinspiel verletzt) den dominikanischen Scharfschützen Andres Feliz (53 Prozent Dreier), den athletischen Derek Willis (7.4 PPG) und die Nachwuchshoffnungen Joel Parra und Josep Busquets an seiner Seite. Auch im Frontcourt ist Joventut mit dem defensivstarken Kroaten Ante Tomic (10.2 PPG und 5.2 RPG), dem in der Offensive virtuosen Slowaken Vladimir Brodziansky (15.2 PPG mit 47 Prozent Dreiern) und dem Schweden Simon Birgander (5.2 RPG) tief aufgestellt.

Aktuelle Form: Joventut zählt mit 10:5 Siegen als Tabellenvierter zu den positiven Überraschungen in der spanischen Liga und hat in den letzten elf Wochen nur gegen Real Madrid verloren. Am Wochenende war Joventut spielfrei, weil der Gegner Fuenlabrada wegen Corona nicht spielfähig war.

Alte Bekannte: US-Forward Derek Willis überzeugte 2018/19 für Göttingen und 2019/20 für Ulm in der easyCredit BBL vor allem mit seiner großen Vielseitigkeit.

Livestream / TV: Hier auf MAGENTA SPORT werden alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung live und auf Abruf übertragen. Das Spiel aus Hamburg wird ab 19:15 Uhr von Alexander Frisch kommentiert.

Champions League: MHP RIESEN Ludwigsburg – JDA Dijon (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: In der Gruppe I der Round of 16 sind die MHP RIESEN neben Galatasaray Istanbul (5:1 Siege in der Vorrunde) der Favorit. Aber auch Hapoel Holon und JDA Dijon, die sich im „Play In“ für die Round of 16 qualifiziert haben, sind gefährliche Gegner. Die zwei Besten erreichen die Playoffs.

Gegner: Der zweifache französische Pokalsieger (1993 und 2006) verabschiedete sich zur Saison 2011/12 kurz in die zweite französische Liga, hat sich nach seiner sofortigen Rückkehr in die erste Liga aber von Saison zu Saison kontinuierlich verbessert. Dijon erreichte 2020 das Halbfinale der Champions League und gewann im Vorjhar sogar in Frankreich die Punktrunde, um dann im Finale an ASVEL zu scheitern.

Stars: Der 1,73 Meter kleine David Holston (2019 MVP in Frankreich) ist mit 13.0 PPG, einer 39-prozentigen Dreierquote und 5.3 APG auch mit mittlerweile 36 Jahren noch ein schneller Spielmacher. Mit dem früheren Ludwigsburger Khadeen Carrington (12.0 PPG und 4.5 APG) stellt Trainer Nenad Markovic ihm einen genialen Combo Guard an die Seite. Auch US-Forward Chase Simon (7.0 PPG) trifft den Dreier zu 41 Prozent. Im Frontcourt werden Rashard Kelly (13.0 PPG und 7.5 RPG) und Gavin Ware (12.6 PPG und 6.3 RPG) von Abdoulaye Loum (7.0 PPG) entlastet.

Aktuelle Form: Zwei Tage nach der Qualifikation für die Round of 16 in Riga ließ Dijon in der französischen Liga beim 86:72 gegen das Schlusslicht Le Portel mit 18 Punkten von Gavin Ware und 15 von David Holston nichts anbrennen. Dijon ist mit 9:7 Siegen Neunter der LNB.

Alte Bekannte: Joshiko Saibou ist weiter mit einer Knieverletzung außer Gefecht. Khadeen Carrington war 2019/20 bis zum Saisonabbruch Topscorer der MHP RIESEN (17.2 PPG), kehrte aber nicht für das Corona-Finalturnier zurück. David Holston spielte 2011/12 und von 2013 bis 2015 für die Dragons und wird immer hierfür im Gedächtnis bleiben:

Livestream / TV: Die Spiele der Basketball Champions League werden live auf dem YouTube-Kanal der BCL gestreamt.