ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Generalprobe für das Pokal-Viertelfinale: Kann Göttingen den Double-Sieger erneut ärgern?

VorberichteGeneralprobe für das Pokal-Viertelfinale: Kann Göttingen den Double-Sieger erneut ärgern?

25. November 2022
ALBA BERLIN ist neben Tabellenführer Bonn die noch einzig ungeschlagene Mannschaft in der easyCredit Basketball Bundesliga. Die Albatrosse konnten allerdings schon im Pokal gegen die starken Telekom Baskets gewinnen und setzten sich am vergangenen Wochenende gegen Ludwigsburg auch im nächsten Topspiel durch. Die BG Göttingen (3-3) steht nach einem soliden Saisonstart auf dem neunten Rang, konnte bislang aber nur gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte gewinnen. Zuletzt gab es eine deutlich 75:93-Niederlage bei den EWE Baskets Oldenburg.

Status quo: ALBA BERLIN ist neben Tabellenführer Bonn die noch einzig ungeschlagene Mannschaft in der easyCredit Basketball Bundesliga. Die Albatrosse konnten allerdings schon im Pokal gegen die starken Telekom Baskets gewinnen und setzten sich am vergangenen Wochenende gegen Ludwigsburg auch im nächsten Topspiel durch. Die BG Göttingen (3-3) steht nach einem soliden Saisonstart auf dem neunten Rang, konnte bislang aber nur gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte gewinnen. Zuletzt gab es eine deutlich 75:93-Niederlage bei den EWE Baskets Oldenburg.

Die besondere Brisanz: Klare Verhältnisse vor dem Duell in Niedersachsen? Ganz so einfach ist es nicht: Die Göttinger wissen durchaus, wie man die Albatrosse ärgert. Von den letzten acht Hauptrundenpartien gegen Berlin konnten die Veilchen drei gewinnen – zwei davon zuhause und eines (in der vergangenen Saison) sogar in der Hauptstadt. Nun haben sie übrigens gleich zwei Chancen, den Doublesieger mindestens ein weiteres Mal zu ärgern: Die Niedersachen werden das Team von Israel Gonzalez auch eine Woche später im Pokal-Viertelfinale empfangen.

Blick auf den Coup der Veilchen in Berlin gefällig? Bitte sehr:

Duell im Fokus: Luke Sikma ist nach Rasid Mahalbasic und Denis Wucherer erst der dritte Spieler, dem es gelang, mindestens zwei Triple-Doubles in der easyCredit BBL aufzulegen. Der Berliner Kapitän lieferte gegen Ludwigsburg elf Punkte sowie je zehn Rebounds und Assists. In Göttingens drittbestem Schützen Till Pape (14,7 PPG) trifft er nun auf einen der Shootingstars der aktuellen Spielzeit. Apropos Shootingstar ... Rostocks Derrick Alston Jr. wurde vor der Länderspielpause von Sikma humorlos eingeschult – wird Pape nun zu seinem nächsten Opfer?

Zahlen, bitte: Wenn Göttingen gegen Berlin eine Chance haben möchte, dann gilt vor allem: Rebounds holen. Oder besser: deutlich mehr Rebounds holen! Denn mit durchschnittlich nur 30,8 rangieren die Niedersachsen in dieser Kategorie auf dem letzten Platz der Liga. Gegner Berlin hingegen greift beherzt zu: Mit 43,0 Rebounds pro Spiel führen die Albatrosse die Statistik an.

Die ewige Bilanz: In der seit der Saison 1998/99 geführten digitalen Datenbank führt Berlin deutlich mit 22:7.

Luke Sikma war gegen Ludwigsburg nicht zu halten. Gegen Göttingen kann er in der Assists-Statistik einen Ex-Berliner überholen. (Foto: Tilo Wiedensohler/camera4)

Meilensteine: Luke Sikma wird beim Spiel in Göttingen mit größter Wahrscheinlichkeit einen ehemaligen Berliner in der Statistik einholen: Nur noch ein Assist fehlt dem vielseitigen Big Man, um mit Reggie Redding auf Rang 18 (880 Assists) gleichzuziehen. Es ist wohl keine allzu gewagte Prognose, dass er ihn in diesem Spiel auch gleich überholen wird.

Rekordverdächtig: Wo wir schon beim US-Amerikaner sind: Fährt Luke Sikma direkt das nächste und damit sein drittes Triple Double ein? Damit würde er seinen Eintrag in der Liga-Historie weiter ausschmücken und Denis Wucherer überholen. Angeführt wird diese Statistik von Rasid Mahalbasic, dem das alles gleich fünfmal in seiner Oldenburger Zeit gelang.

Am Rande der Bande: Den Göttingern stand in Oldenburg der komplette Kader zur Verfügung; kommt im Training keine neue Blessur hinzu, dürfte gegen ALBA wieder die Qual der Wahl bei der Spielzeitverteilung auf Headcoach Roel Moors zukommen. Bei den Berlinern hingegen ist die Saison bislang immer wieder von verletzungsbedingten Ausfällen geprägt gewesen. Am längsten zuschauen muss bis jetzt der noch immer angeschlagene Marcus Eriksson.

Weise Worte: „Ich habe heute nur ein Team spielen sehen: ein Team mit der richtigen Intensität – und das war leider nicht Göttingen.“ So lautete das ehrliche Fazit von BG-Trainer Moors nach der Niederlage in Oldenburg. Gegen ALBA wird er ein anderes Gesicht seiner Spieler sehen wollen. Intensität dürfte übrigens einer der Schlüssel sein, denn die Gäste waren unter der Woche am Dienstag und Donnerstag doppelt in der Euroleague gefordert (wo sie zweimal verloren).

Fernsehen / Livestream: Die Partie wird ab 14:45 Uhr live bei MAGENTA SPORT übertragen, Holger Sauer kommentiert das Spiel. Es gibt alle Partien in HD – live und on demand hier bei MAGENTA SPORT.

Aktuelle Wettquoten: BG Göttingen vs. ALBA BERLIN hier auf sportwetten.de.