ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Revanche geglückt: Wölfe bezwingen Bayreuth / 26 Assists ebnen Weg zum Sieg

NachberichteRevanche geglückt: Wölfe bezwingen Bayreuth / 26 Assists ebnen Weg zum Sieg

26. November 2022
Der SYNTAINICS MBC setzt sich vor heimischer Kulisse gegen medi bayreuth durch. Für die Gäste ist das 83:96 die vierte Niederlage in Folge. Routinier Tremmell Darden ist mit 22 Punkten Topscorer der Partie.

Der SYNTAINICS MBC setzt sich vor heimischer Kulisse gegen medi bayreuth durch. Für die Gäste ist das 83:96 die vierte Niederlage in Folge. Routinier Tremmell Darden ist mit 22 Punkten Topscorer der Partie.

Spielverlauf und Wendepunkt: Recht freudlos verliefen die vergangenen Spiele des SYNTAINICS MBC und von medi bayreuth, entsprechend sehnsüchtig warteten beide Kontrahenten auf einen Sieg. 1.800 Zuschauer wollten in der Stadthalle Weißenfels dabei sein; auch, um möglichst eine Revanche für das Pokal-Aus ihres Teams gegen Bayreuth zu erleben.

Die Gastgeber mussten auf Point Guard Mario Ihring verzichten, der mit einer Erkrankung ausfiel. Mit an Bord waren hingegen die beiden nachverpflichteten Charles Callison und Mitchell Ballock.

Die Geschichte der Partie ist rasch erzählt: Der MBC verschaffte sich immer wieder durch starke Phasen Vorteile und einen fast permanenten Vorsprung, dem die Gäste zwar unermüdlich, aber eben auch erfolglos hinterher rannten.

Spätestens, als die Gastgeber erstmals mit 14 Punkten in Führung lagen (58:42), wurde den Bayreuthern zunehmend klar, dass ihre Gegenwehr an diesem Abend schlicht nicht ausreichen würde. Als die letzte Hoffnung zaghaft aufflammte, antwortete der MBC humorlos.

Mit jeweils zwei Saisonsiegen rangieren beide Clubs weiterhin im gefährlichen Tabellenbereich; Bayreuth muss nach der vierten Niederlage in Serie rasch die Wende schaffen.

Zahlen, bitte: Die Weißenfelser verteilten das Spielgerät am Samstagabend vorzüglich. 26 Assists sind Ausdruck des Teamspiels, alleine zwölf davon gingen auf das Konto von Neuzugang Callison. Eine Zahl, die Bayreuth gar nicht gefallen kann: Gleich zehn Versuche von der Freiwurflinie gingen daneben.

Meilensteine: John Bryant absolvierte sein 396. Spiel in der easyCredit Basketball Bundesliga und zog mit dem auf Rang 18 dieser Statistik platzierten Demond Greene gleich.

Martin Breunig überzeugte beim Heimsieg gegen medi bayreuth. (Foto: Andreas Bez)

Spieler der Partie: Es war ein überzeugender Abend, den Center Martin Breunig im Trikot des SYNTAINICS MBC erlebte. Er traf sechs seiner neun Versuche aus dem Feld, kam dabei auf 17 Punkte und sammelte obendrein noch acht Assists ein – und das alles ohne Ballverlust. Lobend erwähnen muss man zudem Topscorer Tremmell Darden (22), Kris Clyburn (17 Punkte, fünf Rebounds, fünf Assists) und John Bryant (zwölf Punkte, neun Assists).

Die Deutschen: Martin Breuning (siehe oben) und Kostja Mushidi (14 Punkte) hatten großen Anteil am Sieg des MBC. Bei den Bayreuthern kam Kay Bruhnke auf acht Zähler.

Am Rande der Bande: Dort bewegte Weißenfels-Forward Sergio Kerusch fleißig seine Beine auf dem Rad, zum Einsatz kam er allerdings nicht.

Wie geht’s weiter: Der SYNTAINICS MBC trifft am 2. Dezember auf die Telekom Baskets Bonn, medi bayreuth gastiert im Viertelfinale des MagentaSport BBL Pokals am 4. Dezember beim FC Bayern München.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es hier oben rechts unter dem Punkt „Video“ oder hier bei MAGENTA SPORT.