ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Vierter gegen Erster: Ludwigsburg empfängt Bonn zum Duell der offensivstärksten Teams

VorberichteVierter gegen Erster: Ludwigsburg empfängt Bonn zum Duell der offensivstärksten Teams

25. November 2022
erneut offensivstark. Vor dem vierten Viertel hatten die Rheinländer bereits 82 Punkte auf die Anzeigetafel gebracht. Zum Vergleich: Vier Teams der Liga kommen nicht mal in 40 Minuten auf eine solche Ausbeute! Mit dem sechsten Saisonsieg zementierten die Bonner ihre Tabellenführung und überzeugten unter der Woche auch auf internationalem Parkett: Gegen AEK Athen fuhr das Iisalo-Team einen 80:72-Sieg ein.

Status quo: Der Tabellenführer aus Bonn zeigte sich auch beim jüngsten 101:72-Auswärtserfolg in Hamburg erneut offensivstark. Vor dem vierten Viertel hatten die Rheinländer bereits 82 Punkte auf die Anzeigetafel gebracht. Zum Vergleich: Vier Teams der Liga kommen nicht mal in 40 Minuten auf eine solche Ausbeute! Mit dem sechsten Saisonsieg zementierten die Bonner ihre Tabellenführung und überzeugten unter der Woche auch auf internationalem Parkett: Gegen AEK Athen fuhr das Iisalo-Team einen 80:72-Sieg ein.

Dominierten die Bonner eines der beiden Topspiele des vergangenen Spieltags, mussten sich die Ludwigsburger im anderen geschlagen geben: Mit 91:99 zogen die Schwaben beim amtierenden Meister aus Berlin den Kürzeren. Dennoch zeigten die Gäste eine starke Leistung und holten einen zweistelligen Rückstand Ende des dritten Viertels noch auf. Mit dem vierten Tabellenplatz und einer Bilanz von 5-2 darf man in Ludwigsburg mit dem Saisonstart aber mehr als zufrieden sein.

Kochs Nachschlag: The „best of the rest“: Warum Bonn und Ludwigsburg den Titelfavoriten aus Berlin und München gefährlich werden können.

Duell im Fokus: Prentiss Hubb und Jhonathan Dunn gegen Jeremy Morgan, oder: Wo geht es hier zum Dreier-Wettbewerb? Die beiden Ludwigsburger Guards nehmen von allen Spielern der Liga die meisten Dreier: Hubb 8,6, Dunn 8,1 Versuche pro Spiel. Während Dunn dieses hohe Volumen mit einer Quote von 40,0 Prozent bekräftigt, kommt Hubb mit 35,0 Prozent da nicht ganz ran. War Morgan in der vergangenen Saison mit 8,3 Dreierversuchen noch der Ballermann der Liga, nimmt der Bonner Flügelspieler bislang „nur” sechsmal pro Partie von außen Maß. Dafür agiert Morgan aber umso effizienter. Er hat seine Dreierquote von 31,2 auf 50,0 Prozent gesteigert. Kein Spieler mit so vielen Distanzwürfen trifft bislang besser!

Das Guard-Trio der RIESEN: Die Scharfschützen Jhonathan Dunn und Prentiss Hubb mit Isaiah Whitehead. (Foto: Eibner-Pressefoto/Sascha Walther)

Zahlen, bitte: Mit 92,9 Punkten pro Spiel führen die Ludwigsburger die Liga an, was die erzielten Punkte angeht. Auf Rang 2 rangieren die Telekom Baskets Bonn, die im Schnitt auf 92,0 Zähler kommen. Ihre Offensivstärke zementieren beide Teams auf unterschiedliche Weise: Die Bonner weisen die beste Dreierquote aller Mannschaften auf (42,6 3P%), während die Ludwigsburger bei der Feldwurfquote (45,0 FG%) ligaweit nur auf dem 13. Platz liegen. Typisch Ludwigsburg: Man erarbeitet sich die  zweitmeisten Wurfversuche aus dem Feld und somit mehr Abschlüsse als der Gegner. Das Team von Josh King kommt auch deshalb zu mehr Wurfchancen, weil sie die wenigsten Bälle verlieren (11,0 TPG).

Die ewige Bilanz: … zwischen beiden Teams ist nahezu ausgeglichen. In bisher 40 direkten Duellen gingen die RIESEN 21 Mal als Sieger vom Feld.

Meilensteine: Bonns Sebastian Herrera fehlen noch vier Assists bis zur Marke von 250 Karriere-Vorlagen in der BBL.

Alte Bekannte: Für Ludwigsburgs Yorman Polas Bartolo ist das Duell mit Bonn ein Wiedersehen mit seinem alten Arbeitgeber. Der Kubaner spielte von 2016 bis 2020 in magenta.

Am Rande der Bande: Tyson Ward fiel während der Woche mit einer Oberschenkelverletzung weiter aus. Ob er am Wochenende einsatzfähig sein wird, ist noch offen.

Fernsehen / Livestream: Die Partie wird am Samstag ab 20.30 Uhr live bei MAGENTA SPORT übertragen. Es kommentiert Chris Schmidt. Es gibt alle Partien in HD - live und on demand hier bei MAGENTA SPORT.

Aktuelle Wettquoten: Ludwigsburg vs. Bonn hier auf sportwetten.de.