FC Bayern München Basketball logo
ALBA BERLIN logo
NINERS Chemnitz logo
FIT/One Würzburg Baskets logo
ratiopharm ulm logo
RASTA Vechta logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
Veolia Towers Hamburg logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Bamberg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
SYNTAINICS MBC logo
BG Göttingen logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
MLP Academics Heidelberg logo
SKYLINERS Frankfurt logo
Home/Newscenter/Dem Titelfavoriten auf Augenhöhe begegnet: Deutschland verliert letzten Test gegen die USA mit 91:99

NationalmannschaftDem Titelfavoriten auf Augenhöhe begegnet: Deutschland verliert letzten Test gegen die USA mit 91:99

18. August 2023
Eine Woche vor dem Start der Weltmeisterschaft duelliert sich die deutsche Nationalmannschaft im USA Basketball Showcase Abu Dhabi mit Griechenland und der USA.

Eine Woche vor dem Start der Weltmeisterschaft tritt die deutsche Nationalmannschaft im USA Basketball Showcase in Abu Dhabi am Samstag auf Griechenland und am Sonntag auf die USA.

Sonntag, 20. August:

Die deutsche Nationalmannschaft verlor am Sonntag das letzte Testspiel vor der Weltmeisterschaft gegen die USA mit 91:99. Das DBB-Team hatte die Amerikaner nicht nur am Rande einer Niederlage, sondern dominierte die Partie auch über weite Strecken. Nach einem holprigen Start (3:10) kam die deutsche Mannschaft schnell in den Flow und konnte nur wenige Augenblicke später ausgleichen. Da nun auch die Verteidigung immer stärker wurde, zogen die Jungs von Bundestrainer Gordie Herbert vorbei und blieben bis zur Pause in Führung (54:46).


Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst weiter die DBB-Auswahl am Drücker. Die deutsche Startformation zeigte dabei ein weiteres Mal, dass sie den besten Mannschaften der Welt große Probleme bereiten kann. Zwischenzeitlich wuchs der Vorsprung auf 16 Zähler an (71:55). Die USA hielt sich von der Dreierlinie im Spiel und kam durch einen kleinen Run zum Ende des dritten Viertels wieder auf 73:77 heran. Deutschland tat sich im letzten Durchgang offensiv schwerer, hielt sich aber noch länger in Front, vor allem weil Hustle-König Isaac Bonga (8 PTS) wichtige Minuten beisteuerte. In der Crunchtime wurden die Beine im zweiten Spiel des Wochenendes schwer. Das "Team USA" agierte frischer und hatte dazu einen sensationellen Anthony Edwards (34 PTS) in den eigenen Reihen. Der Superstar der Timberwolves netzte erst zwei Dreier zum Ausgleich und besorgte dann mit weiteren überragenden Einzelaktionen den Sieg.

Sowohl Topscorer Franz Wagner (17 PTS, 10 REB) als auch Dennis Schröder (16 PTS, 10 REB), Daniel Theis (12 PTS, 13 REB) und Johannes Voigtmann (11 PTS, 10 REB) legten Double Doubles auf. Moritz Wagner markierte 14 Punkte, Andi Obst kam auf zwölf Zähler. Justus Hollatz wurde geschont, nachdem er in der Partie gegen Griechenland umknickte.

Trotz der Niederlage kann das DBB-Team nach einer starken Vorbereitung mit einem positiven Gefühl Richtung Japan aufbrechen. Dort wartet am Freitag zum Gruppenauftakt der Gastgeber. Die Partie wird wie immer live und kostenlos auf MagentaSport gezeigt. Tipoff ist um 14:10 Uhr.

Samstag, 19. August:

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem 84:71-Erfolg gegen Griechenland ins letzte Vorbereitungsturnier vor dem WM-Auftakt gestartet. Bundestrainer Gordie Herbert setzte auf die bewährte Anfangsformation, die in den ersten zehn Minuten erneut Spektakuläres bot und dabei einen ersten kleinen Puffer herausspielte (20:14). Nach der Viertelpause waren beide Mannschaften zunächst fehleranfällig, danach konnte Griechenland verkürzen. Bitter aus deutscher Sicht: Justus Hollatz knickte im zweiten Abschnitt um und musste das Feld verlassen. Zur Pause führte die DBB-Auswahl dann nur noch mit einem Zähler (33:32).

Wie schon gegen Kanada drehte das deutsche Team im dritten Viertel auf. Die Adlerträger packten 31 Punkte auf die Anzeigetafel und setzten sich zum Ende des Durchgangs zweistellig ab (58:47). Zwei Dreier von Maodo Lo (7 PTS, 4 AST) und Moritz Wagner (13 PTS) ließ Deutschland anschließend weiter enteilen (72:56), der Vorsprung wuchs im letzten Viertel zwischenzeitlich auf bis zu 20 Zähler an. Mit der deutlichen Führung im Rücken spielte man in den Schlussminuten befreit auf und fuhr den Sieg hinten heraus problemlos nach Hause.

Die deutsche Mannschaft wurde von Dennis Schröder (6 AST) und Daniel Theis (7 REB) mit jeweils 15 Punkten angeführt, Franz Wagner steuerte 14 Zähler sowie vier Rebounds und Assists bei. Johannes Voigtmann kam auf 10 Punkte.

Morgen geht es bereits weiter, dann wartet mit der USA gleich der nächste Härtetest. Die Amerikaner haben am Freitag ebenfalls gegen die Griechen gewonnen. Beim 108:86-Sieg waren Anthony Edwards (21 PTS) und Cam Johnson (13 PTS) die besten Schützen.

Freitag, 18. August:

Auf dem Weg nach Japan hat das DBB-Team in Abu Dhabi einen Zwischenstopp eingelegt. Die Herbert-Truppe ist am Donnerstag gelandet und hat bereits die ersten Einheiten in der Wüstenmetropole hinter sich. Bevor es weiter in den Vorrundenort Okinawa geht, steht am Wochenende erstmal das letzte Vorbereitungsturnier an, wo mit mit Griechenland und der USA zwei Basketball-Großmächte warten. Beide Spiele mit deutscher Beteiligung werden live und kostenlos hier bei MagentaSport gezeigt. Die Übertragungen beginnen immer fünf Minuten vor Tipoff.

Der Spielplan:

Freitag, 18 Uhr: USA - Griechenland
Samstag, 18 Uhr: Deutschland - Griechenland
Sonntag, 18 Uhr: USA - Deutschland

Diese zwölf Akteure sollen es in Japan richten. (Foto: DBB / Camera 4)

Gegner-Check:

Die Griechen müssen bei der WM auf Superstar Giannis Antetokounmpo verzichten. Der zweifache MVP der NBA laboriert aktuell noch an einer Verletzung am Knie. Mit Kostas Sloukas und Tyler Dorsey fehlen dazu zwei weitere Eckpfeiler des letztjährigen EM-Kaders. Dafür ist der ehemalige Ludwigsburger Thomas Walkup (Olympiakos Piräus) neu dabei, Veteran Kostas Papanikolaou (Olympiakos Piräus), Ioannis Papapetrou (Panathinaikos Athen) und Big Man Georgios Papagiannis (Fenerbahce Istanbul) bilden das Grundgerüst des Teams. Die Hellenen haben wie Deutschland bislang vier Mal getestet: Nach Siegen gegen Belgien und Slowenien folgten gegen Serbien und Italien zuletzt zwei Niederlagen.

Griechenland hat seit der 107:96-Schlappe im EM-Viertelfinale noch eine offene Rechnung mit der deutschen Mannschaft. Die Hauptdarsteller von Berlin werden auch diesmal wieder am Start sein: Dennis Schröder erzielte 23 Punkte und acht Assists, Franz Wagner und Andi Obst trafen je fünf Dreier und beendeten die Partie mit 19 Punkten. Dazu lieferte Daniel Theis (13 PTS, 16 REB) ein Double Double. In der ewigen Bilanz sieht es für die Griechen allerdings besser aus, denn dort steht es nach 53 Partien 35:18 für den Vizeweltmeister von 2006.

Die USA setzt ähnlich wie bei der enttäuschenden WM vor vier Jahren (7. Platz) wieder auf jüngeres Personal, nichtsdestotrotz wird das mit NBA-Stars übersäte Team von Head Coach Steve Kerr wie immer als Titelfavorit ins Turnier starten. Mit Tyrese Haliburton (23 Jahre, Indiana Pacers), Anthony Edwards (22, Minnesota Timberwolves), Brandon Ingram (25, New Orleans Pelicans) und Jaren Jackson Jr. (23, Memphis Grizzlies) führen vier junge All-Stars den Kader an. Am Sonntag wird es dann auch zum ersten Aufeinandertreffen mit Austin Reaves (Los Angeles Lakers) kommen. Der 24-Jährige mit deutschem Pass wurde in den vergangenen Monaten mehrmals mit der DBB-Auswahl in Verbindung gebracht, entschied sich letztlich aber doch für Team USA. Eine ähnliche Geschichte ereignete sich rund um den amtierenden Rookie des Jahres Paolo Banchero (Orlando Magic), denn der Mannschaftskollege der Wagner-Brüder ließ die italienische Auswahl zu Beginn des Sommers ebenfalls abblitzen.

Deutschland konnte gegen die Amerikaner in zwölf Partien erst zwei Mal gewinnen - in Pflichtspielen steht es 6:0. Die letzte Begegnung liegt schon über zehn Jahre zurück: Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking (hier das gesamte Spiel im Re-Live: klick!) verlor die deutsche Mannschaft in der Gruppenphase mit 57:106. Dirk Nowitzki (14 PTS) und Jan Jagla (10 PTS) punkteten zweistellig - das damalige "Redeem Team" wurde unter anderem von Dwight Howard (22 PTS), LeBron James (18 PTS) und Kobe Bryant (13 PTS) angeführt. Die wohl bekannteste Aktion ist und bleibt aber dieser herrliche Block von Demond Greene gegen Dwyane Wade bei der WM 2006 in Japan. Enjoy!