ALBA BERLIN logo
FC Bayern München logo
Telekom Baskets Bonn logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ratiopharm ulm logo
NINERS Chemnitz logo
Veolia Towers Hamburg logo
Brose Bamberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
BG Göttingen logo
EWE Baskets Oldenburg logo
Würzburg Baskets logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
medi bayreuth logo
MLP Academics Heidelberg logo
SYNTAINICS MBC logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
FRAPORT SKYLINERS logo
Home/Newscenter/Amerikanische gegen spanische Schule: Würzburg empfängt Meister Berlin

VorberichteAmerikanische gegen spanische Schule: Würzburg empfängt Meister Berlin

23. Januar 2023
Die Würzburg Baskets haben mit zuletzt zwei Siegen in Folge ihre Playoff-Ambitionen bekräftigt und dürfen wohlgemut als das Überraschungsteam der laufenden Saison bezeichnet werden. Nun steht der absolute Stresstest gegen Meister und Tabellenführer ALBA BERLIN an - das mit sieben Erfolgen hintereinander die derzeit längste Serie aller easyCredit BBL-Clubs vorweist.

Status Quo: Die Würzburg Baskets haben mit zuletzt zwei Siegen in Folge ihre Playoff-Ambitionen bekräftigt und dürfen wohlgemut als das Überraschungsteam der laufenden Saison bezeichnet werden. Nun steht der absolute Stresstest gegen Meister und Tabellenführer ALBA BERLIN an - das mit sieben Erfolgen hintereinander die derzeit längste Serie aller easyCredit BBL-Clubs vorweist.

Die besondere Brisanz: …ergibt sich einerseits aus der Tatsache, dass Berlin den Platz an der Sonne und Würzburg das virtuelle Postseason-Ticket verteidigen will. Dabei werden sich vor allem die Herren in der Coaching Box den ein oder anderen Kniff einfallen lassen, um die Erfolgsserie des Gegners zu brechen. Israel Gonzalez (Berlin) gilt bekanntermaßen als Verfechter eines starken Kollektivs, welches über der individuellen Leistung steht, während Sasa Filipovski in seiner ersten vollen Saison bei Würzburg eine Guard-Maschinerie von der Kette lässt, welche ligaweit die Verteidigungsreihen in Atem hält. Einen detaillierten Vergleich der Spielstiele beider Mannschaft hat Stefan Koch in seiner Kolumne „Koch‘s Nachschlag“ vorgenommen, wobei sich der Coach vor allem auf den von Sasa Filipovski in Würzburg installierten, sehr amerikanischen Stil fokussiert.

Hat ein dreiköpfiges Guard-Monster geschaffen: Sasa Filipovski

Duell im Fokus: Xeyrius Williams vs. Luke Sikma … oder: Der Klebstoff für den Erfolg. Natürlich wird sich bei der Begegnung viel um die doppelten Guard-Trios drehen, das lässt sich bei so viel Qualität auf den kleinen Positionen überhaupt nicht vermeiden: Whittaker/Hunt/Bryce vs. Lo/Smith/Blatt … da kommt Vorfreude auf. Doch gibt es sowohl bei den Baskets als auch den „Albatrossen“ im Frontcourt jemanden, der den kleinen Jungs im wahrsten Sinne den Rücken frei hält.
Bei Würzburg ist dies Xeyrius Williams, der für durchschnittlich 10,1 Punkte und 4,2 Rebounds verantwortlich zeichnet. Die wahre Qualität des Power Forwards zeigt sich allerdings erst richtig in der Verteidigung, wo er mit 1,0 Steals und 1,5 Blocks hervorragende antizipatorische Fähigkeiten beweist. Ihm gegenüber steht mit Luke Sikma der letzte BBL-MVP, der kein Guard war (2017/2018). Dass dieser sich nicht primär über das Scoring (11,3 Punkte) oder Rebounding (4,5 Boards), ist weithin bekannt, ebenso wie sein exzellentes Auge für den Mitspieler (5,2 Assists).

Zweidrittel des Würzburger Scoring-Trios: Stanley Whittaker und Cam Hunt. (Foto: Rene Hudl)

Zahlen, bitte: 91,3 … Punkte erzielt ALBA BERLIN pro Partie - keine andere Mannschaft in der easyCredit BBL ist offensiv produktiver (Würzburg: 85,3).
Um die Sache rund zu machen, grüßen die Hauptstädter zudem auch bei den Rebounds (39,3) und Assists (24,3) von der Spitze.

Die ewige Bilanz: Seit dem Aufstieg der Baskets im Jahre 2011 sind die Clubs bislang 25-mal aufeinander getroffen, wobei sich die Hauptstädter in deren 19 Partien durchsetzten.

Im Blick des Bundestrainers: Mit Maodo Lo und Johannes Thiemann stehen zwei Bronze-Jungs des vergangenen Sommers in Kader von ALBA BERLIN.

Meilensteine: Maodo Lo (Berlin) muss nur noch fünf Assists verteilen, um die persönliche Marke von 700 Vorlagen zu erreichen.

Tim Schneider muss nur noch zwei Dreier versenken, um im Laufe seiner easyCredit BBL-Karriere insgesamt 150 Distanzwürfe getroffen zu haben.

Alte Bekannte: Filip Stanic (Würzburg) durchlief das Jugendprogramm der „Albatrosse“ ehe er über Stationen im In- und Ausland ins Frankenland kam.

Fernsehen / Livestream: Die Partie wird ab 18:45 Uhr live bei MAGENTA SPORT. Kommentiert wird das Spiel von Markus Krawinkel.
Es gibt alle Partien in HD - live und on demand hier bei MAGENTA SPORT.

Aktuelle Wettquoten: Würzburg Baskets vs. ALBA BERLIN hier auf sportwetten.de.