ratiopharm ulm logo
Telekom Baskets Bonn logo
FC Bayern München Basketball logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ALBA BERLIN logo
EWE Baskets Oldenburg logo
BG Göttingen logo
NINERS Chemnitz logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
Bamberg Baskets logo
Würzburg Baskets logo
MLP Academics Heidelberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
Veolia Towers Hamburg logo
SYNTAINICS MBC logo
RASTA Vechta logo
Tigers Tübingen logo
Home/Newscenter/94:60: Ulm überrennt Ludwigsburg und sichert sich den direkten Vergleich

Nachberichte94:60: Ulm überrennt Ludwigsburg und sichert sich den direkten Vergleich

31. März 2024
Der deutsche Meister ratiopharm ulm setzt sich vor 4.000 Zuschauern bei den MHP RIESEN Ludwigsburg mit 94:60 durch. Den Hausherren gelingen in der zweiten Halbzeit nur 20 Punkte.

Der deutsche Meister ratiopharm ulm setzt sich vor 4.000 Zuschauern bei den MHP RIESEN Ludwigsburg mit 94:60 durch. Den Hausherren gelingen in der zweiten Halbzeit nur 20 Punkte.

Spielverlauf und Wendepunkt: Mit Spannung war das Duell im Süden zwischen den MHP RIESEN Ludwigsburg und ratiopharm ulm erwartet worden, schließlich kämpfen beide Mannschaften um die direkte Qualifikation für die Playoffs. Viele hatten eine enge Partie erwartet – nur sollten sie in dieser Hinsicht enttäuscht werden. Der Abend geriet zu einer Machtdemonstration des Titelverteidigers. Das 22:29 nach dem ersten Viertel wussten die Gastgeber zumindest noch zu kontern, sodass ein 38:38 in der 17. Minute Hoffnung auf einen knappen Spielverlauf weckte. In der Folge allerdings übernahmen die Schützlinge von Trainer Anton Gavel mehr und mehr das Ruder. Über 52:40 zur Pause zogen sie zunächst auf 67:44 (27.) und später bis auf 77:50 (32.) davon. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss durchbrachen die Ulmer sogar noch die 30-Punkte-Marke und sicherten sich tatsächlich noch den direkten Vergleich, der nach dem deutlich verlorenen Hinspiel (70:99) kaum erreichbar zu sein schien.

Playoff-Qualifikation: Dieser direkte Vergleich kann am Ende der Saison noch wichtig werden, schließlich geht es im Rennen um die Playoff- und Play-In-Plätze ausgesprochen eng zu. Ulm liegt nach dem Sieg mit nun 17:9-Erfolgen auf Rang sechs, Ludwigsburg ist Achter mit 16:10. Was noch alles möglich ist, zeigt ein Blick auf unseren neuen Tabellenrechner.

Duell im Fokus: Die Big Men auf beiden Seiten spielten sich in dieser Partie durchaus in den Fokus. Während Ludwigsburgs Eddy Edigin auf 15 Punkte und sechs Rebounds kam, verbuchte Trevion Williams auf Ulmer Seite mit zehn Zählern und elf Rebounds ein Double-Double.

Zahlen, bitte: Ulm war nicht nur bei den Quoten deutlich besser (Zweier: 50 gegenüber 33 Prozent, Dreier: 46 gegenüber 22 Prozent), sondern zeigte sich auch bei der Reboundarbeit mit klaren Vorteilen: 56:33 lautete die beeindruckende Bilanz.

Meilensteine: Thomas Klepeisz hat mit seinen zwei Assists (Ulm, jetzt 963 Assists) Luke Sikma (961 Assists) überholt und steht in dieser Liste auf dem 16. Platz.

Rekordverdächtig: Mit 56 Rebounds zogen die Ulmer mit Rostock gleich; die SEAWOLVES hatten im Oktober ebenso viele eingesammelt und die Bestmarke dieser Saison aufgestellt.

Spieler der Partie: Bei den Gästen lieferte Georginho de Paula eine starke Leistung ab; er kam am Ende auf 19 Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists und hatte großen Anteil am Erfolg seiner Ulmer.

Georginho de Paula hatte allen Grund zur Freude: Er war Spieler der Partie, fuhr einen wichtigen Erfolg in Ludwigsburg ein und sicherte sich mit seinen Ulmern sogar noch den direkten Vergleich. (Foto: Eibner-Pressefoto/Sascha Walther)

Die Deutschen: Eddy Edigin war auf Ludwigsburger Seite mit seinen 15 Punkten eine verlässliche Größe, bei den Gästen trat Karim Jallow mit zwölf Zählern in Erscheinung.

Wie geht’s weiter: Die MHP RIESEN Ludwigsburg gastieren am Mittwoch in der Champions League in Murcia und am Sonntag bei ALBA BERLIN, ratiopharm ulm empfängt am Samstag die Bamberg Baskets.

Video: Highlights zu dieser Partie gibt es in Kürze hier bei Dyn oder auch hier auf dem Youtube-Kanal von Dyn.