ratiopharm ulm logo
Telekom Baskets Bonn logo
FC Bayern München Basketball logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ALBA BERLIN logo
EWE Baskets Oldenburg logo
BG Göttingen logo
NINERS Chemnitz logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
Bamberg Baskets logo
Würzburg Baskets logo
MLP Academics Heidelberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
Veolia Towers Hamburg logo
SYNTAINICS MBC logo
RASTA Vechta logo
Tigers Tübingen logo
Home/Newscenter/Champions League: Do-or-die-Dienstag für Oldenburg gegen Oostende / Hamburg im EuroCup nach Venedig

EuropapokalChampions League: Do-or-die-Dienstag für Oldenburg gegen Oostende / Hamburg im EuroCup nach Venedig

28. November 2023

Die neue Europapokalwoche umfasst bei einer spielfreien Woche im FIBA Europe Cup nur fünf Begegnungen mit deutscher Beteiligung.

Autor: Horst Schneider

Diese Woche in Europa:

Dienstag, 20:00: Reyer Venedig - Hamburg (EC)
Dienstag, 20:00: Oldenburg – Filou Oostende (BCL)
Mittwoch, 19:30: Ulm – JL Bourg-en-Bresse (EC)
Donnerstag, 20:05: Maccabi Tel Aviv – Berlin (EL)
Donnerstag, 20:30: München – Virtus Bologna (EL)

Nach der ersten Zäsur im FIBA Europe Cup spielen jetzt nur noch 86 Clubs in den vier europäischen Wettbewerben (18 in der EuroLeague, 20 im EuroCup, 32 in der BCL und 16 im FIBA Europe Cup). Die easyCredit BBL hat dabei wie die französische LNB noch neun Vertreter im Rennen. Noch präsenter sind nur die spanische ACB (12) und die türkische BSL (11). Italien und Griechenland stellen je sieben Teilnehmer. Der nächste Wettbewerb, in dem sich das Teilnehmerfeld noch vor Weihnachten reduziert, ist die Champions League, wo u.a. Oldenburg am Dienstag bereits mit dem Rücken zur Wand steht.

EuroCup: Umana Reyer Venedig – Veolia Towers Hamburg (Di, 20:00 Uhr)

Status quo: So wie für die Veolia Towers (1:7 Siege) ist die Saison im EuroCup bislang auch für Venedig mit 3:5 Siegen enttäuschend verlaufen. Zum Abschluss der Hinrunde ist für die Venezianer ein Heimsieg im 3.500 Zuschauer fassenden Taliercio von Mestre Pflicht, um in der Gruppe A zumindest den Anschluss an die Playoff-Ränge zu halten.

Gegner: Reyer gewann schon 1942 und 1943 seine ersten Meistertitel und bestritt 1981 das Finale im Korac Cup. Nach längerer Zweitklassigkeit kehrten die Venezianer 2011 in die Serie A zurück, wo sie in den letzten neun Jahren regelmäßig die Playoffs erreichten, 2017 und 2019 Meister sowie 2020 Pokalsieger wurden. 2018 gewann Venedig den FIBA Europe Cup. Gemessen an den finanziellen Möglichkeiten (ca. 10 Millionen) gilt Venedig in Italien auch in dieser Saison als der schärfste Rivale der beiden Europaligisten. 

Stars: Neben den Nationalspielern Marco Spissu (13,0 PPG und 5.7 APG) und Amedeo Tessitori (12,2 PPG und 6.0 RPG) punkten auch die US-Guards Barry Brown (12,3 PPG) und Rayjon Tucker (13,8 PPG), US-Forward Aamir Simms (11,8 PPG) und der kanadische Power Forward Kyle Wiltjer (11,2 PPG) im Schnitt zweistellig.  Darüber hinaus kann der mit Stationen bei diversen Europaligisten weit herumgekommene kroatische Trainer Neven Spahija mit Davide Casarin auf einen kommenden sowie mit Alessandro De Nicolao und Jeff Brooks auf zwei ehemalige Nationalspieler zurückgreifen. 

Aktuelle Form: Die vor einer Woche in Mailand 72:95 unterlegenen Venezianer festigten ihren Platz im Spitzenquartett (vier Teams mit je 7:2 Siegen) der italienischen Liga mit einem souveränen 90:70-Sieg über Reggio Emilia. In Abwesenheit von Barry Brown (Adduktoren) und Jeff Brooks (Grippe) präsentierte sich Kyle Wiltjer mit 23 Punkten einmal mehr als Topscorer.

Alte Bekannte: Barry Brown spielte seine erste Saison in Europa 2020/21 für Ludwigsburg in der easyCredit BBL.

Livestream / TV: Alle Spiele des BKT EuroCups werden in dieser Saison live und auf Abruf auf MAGENTA SPORT übertragen.

Champions League: EWE Baskets Oldenburg - Filou Oostende (Di, 20:00 Uhr)

Status quo: Der erste Platz in der Gruppe E ist für Oostende (1:2) und erst recht für Oldenburg (0:3 Siege) kaum noch zu erreichen. Beiden Kontrahenten bleibt der Kampf und die Plätze zwei und drei, die zur Teilnahme am Play-In berechtigen (mit Heimvorteil für den Zweiten). Eine vierte Oldenburger Niederlage würde das vorzeitige Aus der EWE Baskets bedeuten, wenn eineinhalb Stunden vorher Karsiyaka (2:1) gegen Strasbourg (3:0) gewinnt.

Hinspiel: Die von Dewayne Russell (26 Punkte und elf Assists) angeführten Oldenburger führten schon 26:11, aber die von Sam van Rossom (12) und Khalil Ahmad (16) angetriebenen Gastgeber konterten zu einer 47:41-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel blieben die Oldenburger dank ihrer großen Treffsicherheit aus der Distanz im Spiel, aber die vom 20-jährigen Oostender Joppe Mennes (10) mehrfach für krachende Dunks genutzten Schwächen unter dem Korb verhinderten die Wende und Oostende gewann mit 23 Punkten und neun Rebounds von Damien Jefferson 88:83.

Stars: Trainer Dario Gjergia hat im vom Europaligisten Valencia in die Heimat zurückgekehrten 37-jährigen Nationalspieler Sam van Rossom (5,7 APG) einen perfekten Floor General. Weitere Top-Verpflichtungen waren im Sommer der aus Israel nach Oostende gekommene US-Guard Khalil Ahmad (14,0 PPG) und US-Forward Damien Jefferson (14,3 PPG und 6,7 RPG), der nach zwei Jahren in der G-League erstmals sein Glück in Europa sucht. Im Frontcourt starten der 32-jährige Nationalspieler Pierre-Antoine Gillet (13,0 PPG) und der im Sommer aus Spanien nach Oostende gewechselte Center Ilimane Diop (6,3 RPG).

Aktuelle Form: Oostende seine aufsteigende Form am Freitag mit einem 83:60-Sieg im belgischen Klassiker bei Spirou Charleroi bestätigt. Mit 8:2 Siegen ist Filou gleichauf mit Antwerpen Tabellenführer der belgischen Division der BNXT. Damien Jefferson war mit 22 Zählern der Topscorer.

Livestream / TV: Bei Dyn kommentiert Stefan Koch das Spiel ab 19:45 Uhr. Dyn ist das neue Zuhause der Basketballfans. Der Sender strahlt alle Begegnungen der easyCredit BBL, des BBL Pokals sowie Spiele der Basketball Champions League aus.